AUSWANDERERBLOG

SAK-starker Gastblog

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 25, 2010

Der Beitrag (Gastblog von Kilian Baumann) über das Schweizer System der Standardarbeitskraft hat sehr viele Kommentare ausgelöst, darum hier noch der zweite Teil des Textes.

Bauernhöfe die nach „Gesetz“ zu klein sind, das heisst, weniger als 1 Standardarbeitskraft (SAK) erreichen, werden nicht mehr als landwirtschaftliches Gewerbe angesehen und sind von folgenden Sanktionen betroffen (nach Zone und Kanton unterschiedlich):

• Der Betrieb wird nach nichtlandwirschaftlichen Kriterien neu bewertet. Dies hat eine deutliche Erhöhung des amtlichen Wertes und des Eigenmietwertes zur Folge. Und die Einkommens und Vermögenssteuern werden höher ausfallen.
• Durch die Erhöhung des amtlichen Wertes sinkt das allgemeine Abschreibungspotenzial.
• Durch die Erhöhung des amtlichen Wertes und des Eigenmietwertes steigt die Hürde, um im Anspruch von Krankenkassen-Prämienverbilligung und Stipendien zu bleiben.
• Kein Anrecht des zukünftigen Selbstbewirtschafters, den Betrieb zum Ertragswert zu übernehmen.
• Auswirkungen auf Raumplanung. Einrichten von Besenbeizen oder Schlafen im Stroh wird nicht mehr gestattet.

Von all diesen Sanktionen betroffen sind oft Höfe, bei denen der Landwirt oder seine Partnerin eine Zweitausbildung haben und sie auch ausüben. Nebst der Arbeit auf dem Hof also noch einem Nebenerwerb nachgehen und/oder Betriebsleiter, die ihre Aufgabe in Haushalt und Kinderbetreuung ernst nehmen, während die Partnerin einem 50% Erwerb nachgeht. Auch Betriebe, die ihre Produkte direkt ab Hof vermarkten und so eine höhere Wertschöpfung pro Fläche erreichen, sind häufig von den Sanktionen betroffen. Alles Punkte, welche die Schweizer Landwirtschaft bei dem sich abzeichnenden Abbau der Grenzzölle etwas konkurrenzfähiger machen würden. Die gezielte Diskriminierung von Schweizer Kleinbauern ist doch eine sehr sonderbare Praxis so scheint es mir. Wer weniger als 0,25 SAK erreicht, verliert das Anrecht auf Staatsgelder vollumfänglich.

Kilian Baumann