AUSWANDERERBLOG

Morgentoilette

Posted in Bauernland by ruedibaumann on Mai 20, 2022

Mein Name ist Hase…

Posted in Bauernland, Comédie française by ruedibaumann on Mai 2, 2022

… eigentlich möchte ich Salat und Rüebli und nicht Tomaten- und Kartoffeln, aber da hat’s ein Netz…

… faute de mieux…

Douce France

Posted in Bauernland, Patrimoine et architectures by ruedibaumann on April 16, 2022

Occitanie, Gers, Roquelaure, Traversères…

Wahlsonntag in Frankreich

Posted in Bauernland, Politik by ruedibaumann on April 10, 2022

A voté…

Selbstversorgung

Posted in Agrikultur, Bauernland by ruedibaumann on April 8, 2022

Selbstversorgung mit Kopf, Herz und Hand, keine Anbauschlacht mit Handelsdünger und Pestiziden…

Barcelonne-du-Gers: Foire agricole

Posted in Agrikultur, Bauernland by ruedibaumann on Februar 14, 2022

Am Wochenende fand wie üblich um diese Jahreszeit in Barcelonne-du-Gers der wohl frankreichweit grösse (Occasions-) Markt für Landmaschinen statt.

https://www.foiredebarcelonne.com

Über 100’000 Besucher*innen werden jeweils erwartet. Auffallend war das grosse Angebot an Solar- und Photovoltaik-Anlagen in allen Grössen und Farben!

42 Jahre

Posted in Agrikultur, Bauernland by ruedibaumann on Februar 1, 2022

42 Jahre stand er fast täglich im Einsatz. Er war ein treuer Begleiter unserer Familiengeschichte. Fütterung der Tiere mit dem Frontlader gehörte in den letzten Jahren zu seiner Hauptbeschäftigung.

Jetzt ist die Vorderachse gebrochen und diverse Altersbeschwerden lassen sich mit vernünftigem Aufwand nicht mehr korrigieren. Mehrere tausend gemeinsame Arbeitsstunden können dazu führen, dass einem selbst eine gewöhnliche Maschine etwas ans Herz wächst…..;-)

Renault Traktoren gibt es schon lange nicht mehr.

Gern gesehener Gast

Posted in Agrikultur, Bauernland by ruedibaumann on Januar 31, 2022

Palombière

Posted in Bauernland, Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Januar 23, 2022

Bei einer Wanderung über die bewaldeten Hügeln des Gers trifft man hin und wieder auf diese Waldhütten, Palombière genannt.

„Als Palombière bezeichnet man eine Jagdhütte, die speziell für die Jagd auf Ringeltauben hergerichtet ist. Diese Jagdart ist vor allem im Südwesten Frankreichs beliebt. Dort fliegen im Herbst und im Frühjahr Ringeltauben auf ihrem Zug in die Überwinterungsgebiete beziehungsweise im Frühjahr wieder zurück in ihre Brutgebiete entlang der Küstenregion. Von diesen Palombières aus wird in Frankreich die größte Anzahl von Tauben geschossen. Die jährliche Jagdstrecke beträgt etwa 800.000 Tiere.

Es handelt sich um eine traditionelle Jagdform. Ausgeübt wird sie überwiegend von Männern, die in den Unterständen auch gemeinsam essen und trinken. Sie hat deswegen auch eine große soziale Bedeutung in den Landregionen, in denen diese Jagdform ausgeübt wird. Die Tauben werden von dort aus geschossen, aber auch häufig über einen Lockvogel (d. h. eine gefangen gehaltene Ringeltaube) angelockt und mit Netzen gefangen. Die gefangenen Tauben werden zu traditionellen Gerichten der französischen Küche verarbeitet wie etwa Salmis de palombes.“ (Wikipedia)

Die Jagd ist auch hierzulande seit längerem umstritten. Nicht zuletzt, weil es imme wieder Unfälle gibt.

In unserer Gegend haben die Jagdgesellschaften Nachwuchsprobleme, was man auch an den zerfallenen Jagdhütten sieht. Allerdings nehmen auch die Schäden durch Wildschweine zu. Kürzlich habe ich auf unserem Luzernefeld nicht weniger als 16 (!) Wildschweine gezählt!

Überraschungsbesuch am Morgen!

Posted in Bauernland by ruedibaumann on Januar 17, 2022

Guten Morgen! Hin und wieder begegnen wir uns auf den Feldern. Offenbar wollte der Hahn jetzt mal wissen, wo wir wohnen… 😉

„Der Fasan (Phasianus colchicus; Plural Fasane oder Fasanen) ist eine Vogelart aus der Ordnung der Hühnervögel. Wie bei anderen Fasanenartigen fällt der Hahn durch sein farbenprächtiges Gefieder und seine deutlich längeren Schwanzfedern auf. Hennen zeigen eine bräunliche Tarnfärbung. Der Ruf des Hahns ist ein lautes, charakteristisches und oft gereihtes gö-göck (Beispiel?/i).“ (Wikipedia)