AUSWANDERERBLOG

Palombière

Posted in Bauernland, Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Januar 23, 2022

Bei einer Wanderung über die bewaldeten Hügeln des Gers trifft man hin und wieder auf diese Waldhütten, Palombière genannt.

„Als Palombière bezeichnet man eine Jagdhütte, die speziell für die Jagd auf Ringeltauben hergerichtet ist. Diese Jagdart ist vor allem im Südwesten Frankreichs beliebt. Dort fliegen im Herbst und im Frühjahr Ringeltauben auf ihrem Zug in die Überwinterungsgebiete beziehungsweise im Frühjahr wieder zurück in ihre Brutgebiete entlang der Küstenregion. Von diesen Palombières aus wird in Frankreich die größte Anzahl von Tauben geschossen. Die jährliche Jagdstrecke beträgt etwa 800.000 Tiere.

Es handelt sich um eine traditionelle Jagdform. Ausgeübt wird sie überwiegend von Männern, die in den Unterständen auch gemeinsam essen und trinken. Sie hat deswegen auch eine große soziale Bedeutung in den Landregionen, in denen diese Jagdform ausgeübt wird. Die Tauben werden von dort aus geschossen, aber auch häufig über einen Lockvogel (d. h. eine gefangen gehaltene Ringeltaube) angelockt und mit Netzen gefangen. Die gefangenen Tauben werden zu traditionellen Gerichten der französischen Küche verarbeitet wie etwa Salmis de palombes.“ (Wikipedia)

Die Jagd ist auch hierzulande seit längerem umstritten. Nicht zuletzt, weil es imme wieder Unfälle gibt.

In unserer Gegend haben die Jagdgesellschaften Nachwuchsprobleme, was man auch an den zerfallenen Jagdhütten sieht. Allerdings nehmen auch die Schäden durch Wildschweine zu. Kürzlich habe ich auf unserem Luzernefeld nicht weniger als 16 (!) Wildschweine gezählt!

Umfahrungsstrasse

Posted in Patrimoine et architectures, Politik by ruedibaumann on Januar 15, 2022

Wir benötigen gut eine Stunde um per Auto nach Toulouse zu gelangen (per Auto und Zug sind es zwei Stunden und per Velo fünf Stunden). Weil die N 124 direkt durch das Städtchen Gimont führt, entstehen hier regelmässig langwierige Staus. Das soll sich nun ändern: eine grosszügige Umfahrungsstrasse wird anfangs März eröffnet. Wir haben heute das Bauwerk zu Fuss abgeschritten…

Wie immer bei solchen Projekten: mehr Lebensqualität für Siedlungsbewohner*innen, viel Landschaftsbeeinträchtigung, auch wenn sich die Strassenbauingenieure viel Mühe geben. Kaum lösbare Zielkonflikte!

Une balade dans le Gers….

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Januar 15, 2022

 Une balade, selon la définition du dictionnaire, est « une flânerie, promenade sans but précis » ou bien « une sortie, excursion vers des lieux relativement proches ».

Meret Oppenheim

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Januar 3, 2022

Kunstmuseum Bern, Mon exposition 22.10.21 – 13.2.22

https://de.wikipedia.org/wiki/Meret_Oppenheim

In Bern ist der Oppenheimbrunnen allen bekannt…

Die Ausstellung im Kunstmuseum Bern ist eine erste grosse transatlantische Retrospektive dieser visionären Schweizer Künstlerin.

Kunstmuseum Basel: Camille Pissarro

Posted in Patrimoine et architectures, Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 30, 2021

Camille Pissarro (1830-1903) gehörte zu den bedeutendsten Künstlern im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Er ist berühmt für seine Darstellungen des französischen Landlebens vor gut hundert Jahren.

https://kunstmuseumbasel.ch/de/ausstellungen/2021/camille-pissarro

Die Welt verändert sich… auch Basel!

Zum Glück gibt es Seilbahnen: Weissenstein

Posted in Patrimoine et architectures, Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 24, 2021

Förderung Photovoltaik in Frankreich

Posted in Agrikultur, Patrimoine et architectures, Politik by ruedibaumann on November 22, 2021

Ich weiss, 70% der französischen Elektrizitätsversorgung basiert auf Atomstrom und Macron befürwortet den Bau weiterer (kleineren) Atomkraftwerke. Und trotzdem, die Photovoltaik beispielsweise wird viel stärker gefördert als in der Schweiz. Als Bauer staunt man über all‘ die Inserate, in denen landwirtschaftliche Oekonomiebauten gratis und franko angeboten werden. Die Ersteller wollen einfach den Energieertrag der Hallendachflächen während 20/30 Jahren nutzen.

Warum ist das nicht auch in der Schweizer Landwirtschaft möglich?

Wer erkennt die Dörfer?

Posted in Patrimoine et architectures, Uncategorized by ruedibaumann on November 14, 2021

Übrigens: ich bin nicht selber geflogen…. 😉

Vor 15 Millionen Jahren…

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on November 8, 2021

Unsere Wohngemeinde hat am Sonntag für die Bevölkerung einen interessanten Rundgang unter kundiger Führung veranstaltet. Auf dem inzwischen weit herum bekannten Sentier paléontologique in Sansan haben wir 15 Millionen Jahre zurückgeschaut…

Ich habe bereits am 29. Oktober 2018 über diese berühmten Fossilien berichtet. Interessanterweise findet man diese alten Skelette nur zu oberst auf den Anhöhen (allerdings in etwa 8 m Tiefe), weil darunter im Laufe der Jahrmillionen alles wegerodiert wurde.

Die verschneiten Pyrenäen im Hintergrund.

Beim anschliessenden mehrgängigen repas, wurde u. a. darüber gerätselt, wie unsere Umgebung nach weiteren 15 Millionen Jahren aussehen wird…?

L’été indien…

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on November 2, 2021

…aujourd’hui sur notre ferme…