AUSWANDERERBLOG

Stromproduktion

Posted in Agrikultur, Politik by ruedibaumann on Dezember 13, 2018
Production photovoltaique

Meine Solarzellen produzieren auch im Winter Strom, selbst wenn es den ganzen Tag regnet. Rund 14’000 kWh/Jahr seit 2010. Dachfläche 80 m2, Abnahmepreis 0,6 €|kWh

Tagged with:

Siesta (mit und ohne Hörner)…

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on November 8, 2018

… friedlich vereint! Merke: Nicht jeder Ochse ist ein Hornochse!

siesta

IMG_0440

Tagged with:

Windmühlebioweizenbrot ;-)

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on November 2, 2018

Moulin-à-vent-blé-bio-pain 😉

IMG_6041

IMG_6046

Tagged with:

Le moulin à vent de Durban, Gers

Posted in Agrikultur, Bauernland, Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Oktober 30, 2018

Denkmalpflege in der Provinz: in unserer Nachbargemeinde Durban wurde eine alte Windmühle wieder hergestellt. Jetzt kann man  hier Biomehl direkt beziehen!

 

Tagged with:

Internationale Bauernsolidarität

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 27, 2018

Heute morgen habe ich folgendes Mail erhalten:

Sehr geehrter Herr Baumann,
mit Interesse verfolge ich schon seit Jahren ihren Blog.
Auch ich bin mittlerweile seit 20 Jahren Biobauer, mit Milchvieh hier in Niederbayern. Bei Agriaffair habe ich ein Gebläse gesehen, welches passen könnte. das Säorgan ist bei den älteren pneumatischen Sämaschinen fast immer von Accord.
Ich wünsche Hnen und ihrer Frau noch alles Gute und freude an der Landwirtschaft
Mit freundlichen Grüßen (NAME)
Gebläse
Vielen Dank, lieber Berufskollege!
Tagged with:

Stress…

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 25, 2018

Alles hat so gut angefangen: Bei idealer Witterung konnte ich 16 ha Saatbett vorbereiten für die Getreidesaat… Und nachdem Qualisol (unsere Bio-Genossenschaft) nach wiederholtem drängen meinerseits auch noch rechtzeitig die bestellten 3 Tonnen Bio-Saatweizen angeliefert hatte konnte ich mit dem säen beginnen…

IMG_6035

Aber nach nur einer Saatrunde auf dem Feld hat es plötzlich in meiner pneumatischen Sämaschine unheimlich gekracht: die Turbine der Maschine ist richtiggehend zersplittert! Wie sich bald herausstellte, gibt es in ganz Frankreich für diesen Maschinentyp keine Ersatzteile mehr…. Stress pur für den Landmann! Die italienische Firma für ABA-Sämaschinen existiert nicht mehr… Auf dem Occasionsmarkt versuche ich und einzelne Landmaschinenmechaniker, in den nächsten Wochen eine passende Ersatzturbine zu finden. Das braucht aber alles viel Zeit. Und jetzt ist zu allem Übel auch noch Regen angesagt, was meine schöne tagelange Saatbettvorbereitung natürlich völlig zunichte machen würde.

Wir telefonieren im Umkreis von 20 Kilometern den bekannten Lohnunternehmern, die aber zur Zeit mit der Maisernte Tag und Nacht beschäftigt sind und keine Zeit oder freie Maschinen für die Getreidesaat haben.

Auf gut Glück besuchen wir diverse Bauern in der Umgebung, um doch noch rechtzeitig eine Sämaschine zu finden! Und siehe da, ein Kollege ist bereit uns zu „dépanner“! So konnten wir heute bis tief in die Nacht noch gerade rechtzeitig unsere grossen Getreideäcker bestellen! Ufff…

Ende gut, alles gut! Die Saat ist im Boden! Herzlichen Dank dem hilfsbereiten Bauernkollegen!

 

 

Tagged with:

Bereit zur Getreidesaat

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 24, 2018
Tagged with:

Im Gers…

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 17, 2018

… werden die letzten Trauben geerntet! Läset im grossen Stil…

IMG_0385

IMG_0387

Tagged with:

Nach der Getreide und Sojaernte…

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 10, 2018

Déchaumer…

IMG_6008

…déchaumer…

IMG_6010

… über 20 Hektaren!

Tagged with:

Soja ist eine Wunderpflanze

Posted in Agrikultur, Uncategorized by ruedibaumann on Oktober 8, 2018

Bio-Sojakörner verarbeiten:

IMG_0339

Aus 1 kg Sojabohnen entstehen: 2 l Sojamilch , 2 kg Okara und 200 gr. Sojakäse (bzw. Fleischersatz !

Und so geht es:

Sojamilch machen:

IMG_0340

  1. Sojakörner übe Nacht in Wasser einlegen, wässern
  2. Mixen (Wasser zugeben)
  3. aussieben/pressen (mit Tuch)
  4. Erhitzen
  5. Falls erwünscht: aromatisieren mit Vanille, Chili, usw.

Pressgut nennt sich Okara und kann zu Plätzli usw. weiterverarbeitet werden (siehe Internet)

IMG_0341

Tofu machen:

  1. Sojamilch (z.Bsp. 1 l)
  2. 2-3 Esslöffel Essig oder Zitronensaft
  3. Erhitzen: kurz vor Siedepunkt ab Herd nehmen
  4. Bruch abschöpfen (nach 10 min)
  5. Tofu mit oder ohne Tuch in Eiswasser geben
  6. Tupperbox, Kühlschrank
  7. IMG_0342J

Jetzt die ganze Verarbeitung noch etwas optimieren/industrialisieren….

Man rechne: unsere 15 Tonnen Bio-Sojakörner ergeben:

  1. 30’000 l Sojamilch (ein halbes Milchkontingent….;-))
  2. 30’000 kg Okara
  3. 3000 kg Sojakäse bzw. Fleisch oder noch tausend andere Möglichkeiten. Und da gibt es immer noch Leute, die glauben mit Bio-Landbau könne die Welt nicht ernährt werden!
  4. IMG_0343
Tagged with: