AUSWANDERERBLOG

Politik im Blut

Posted in Politik by ruedibaumann on Dezember 6, 2019

Heute steht etwas über Bundeshaus-Dynastien in der Schweizer Illustrierte…

IMG_2102

IMG_2103

Tagged with:

Tagesgespräch heute

Posted in Politik by ruedibaumann on Dezember 2, 2019

Weiblicher und grüner ist das Parlament – und ein Drittel ist neu: Wie ist es für die Waadtländer Regierungsrätin Jacqueline de Quattro, statt den Kanton zu führen, nun eine von 200 zu sein – und wie fühlt sich der Sohn von Nationalratseltern nun selber im Rat? Die Antworten im Tagesgespräch. So viele waren es noch nie, die neu ins nationale Parlament einzogen. Es waren auch noch nie so viele Frauen, es waren auch noch nie so viele Grüne. Ist es ein Gewinn, da nun die neuen Ideen nur so fliessen? Oder ist es gar eine Gefahr, da so viel Know-how mit den Nichtgewählten und den Abgetretenen weggefallen ist? Wie sehen das die neue Nationalrätin Jacqueline de Quattro und der neue Grüne Nationalrat Kilian Baumann? Bereits die erste Session ist gefüllt mit wichtigen Themen, wie konnten sich die beiden in diesen sechs Wochen so vorbereiten, damit sie dort mitreden können, wo es wichtig ist? Welche Haltung haben sie zu den anstehenden Themen wie Klimapolitik, EU-Rahmenabkommen oder die Erhöhung des Rentenalters? FDP-Nationalrätin Jacqueline de Quattro hat sich bereits als Regierungsrätin für die Klimapolitik engagiert – wo trifft sich ihre Haltung mit dem Grünen Kilian Baumann – und wo weichen sie ab? Die Antworten im Tagesgespräch.

https://podcasts.apple.com/fr/podcast/zwei-von-200-und-neu-jacqueline-quattro-und-kilian/id94536821?i=1000458424934

Tagged with:

Das neue CH-Parlament

Posted in Politik by ruedibaumann on November 26, 2019

Weiblicher, jünger, grüner, linker. Wenn jetzt noch eine grün-linke Bundesrätin gewählt würde, dann könnte man richtig stolz sein auf die Schweiz!

 

Parlament 2019

Tagged with:

Der Ständerat wird grüner!

Posted in Politik by ruedibaumann on November 24, 2019

Screenshot 2019-11-24 18.57.25

Die Grünen verfünffachen (!) ihre Sitzzahl im Ständerat ! 4 Frauen und ein Mann vertreten künftig die GPS im Stöckli . Herzliche Gratulation!

Tagged with:

Grüne Fraktion

Posted in Politik by ruedibaumann on November 23, 2019

Das sind sie, die neuen Hoffnungsträger*innen im Bundeshaus!

Screenshot 2019-11-23 10.09.45

Tagged with:

Wenn nicht jetzt, wann dann?!

Posted in Politik by ruedibaumann on November 22, 2019

Da fahren die Grünen bei den eidgenössischen Wahlen, den größten Wahlerfolg ein, den es in der schweizerischen Demokratie überhaupt je gegeben hat und präsentieren der Bundesversammlung eine ideale  Kandidatin als Bundesrätin und was sagen die grossen Medienhäuser und die bürgerlichen Meinungsmacher? Sie sagen, die Grünen sollen sich erst einmal „bewähren“ und zeigen, dass sie „regierungsfähig“ sind…

Geit’s no? Seit 1983 sind die Grünen immer aktiv in den eidgenössischen Räten tätig, seit Jahrzehnten arbeiten sie erfolgreich in verschiedenen Kantonsregierungen und Parlamenten und in allen grösseren Städten in den Legislativen und Exekutiven mit, kurz: Regula Rytz gehört in den Bundesrat!

Da gibt es aber immer noch viele Ewiggestrige, die die Befindlichkeiten amtierender Bundesräte über alles stellen und selbst unfähige Magistraten selbst entscheiden lassen wollen, wie lange sie in der Regierung bleiben (Cassis erklärt er wolle noch über zehn Jahre bleiben…!).

Ist das noch Demokratie?

 

Grüne Welle

Tagged with:

PSE Payement pour Service Environnementaux

Posted in Agrikultur, Politik by ruedibaumann on November 6, 2019

Frei übersetzt etwa „Zahlungen für Umweltleistungen“. Gestern wurden die Bauern unserer Region an einer Informationsveranstaltung darüber informiert, dass wir uns als Testregion an der Neuausrichtung der bisherigen Direktzahlungen beteiligen können. Schlussendlich geht es darum, dass die bisherige europäische Agrarpolitik zu „begrünen“!

Vorgesehen ist ein neues Beurteilungssystem, dass die Umweltleistungen jedes einzelnen Bauernbetriebes mit einem ziemlich komplizierten Punktesystems bewertet werden sollen. Unter die Umweltleistungen fallen beispielsweise Indikatoren wie Naturwiesen, Biodiversität, Extensivierung, Düngereinsatz, Pestizidverzicht, Hecken, Teiche, Feuchtwiesen, Wäldchen, Feldbäume usw.

Die Formel für die Oekozahlung sieht schlussendlich wie folgt aus:

Punktzahl (max. 30)  x  5€  x  Anzahl Hektaren    =  Resultat in Euros

Für uns beispielsweise (wenn wir die max. Punktzahl erreichen würden):

30  x  5  x 70     =  10500 €

Damit nicht Grossbetriebe ungerechtfertigterweise zu stark begünstigt werden, wird der maximale Beitrag pro Betrieb und Jahr auf  6666 € beschränkt.

Ich finde das grundsätzlich eine guten, neuen Ansatz. Das wäre doch auch etwas für die Schweiz!

 

IMG_1945

xSerapicamptis.1

IMG_6642

IMG_6035

Tagged with:

Es geht doch!

Posted in Agrikultur, Politik by ruedibaumann on November 4, 2019

Im Zusammenhang mit der „weniger Fleisch essen“-Diskussion, wird immer wieder behauptet, die Landwirtschaft könne gar nicht so viele Menschen pflanzlich ernähren und die Umstellung sei nicht möglich usw.

An unserem Beispiel will ich kurz darstellen, dass sehr viel mehr möglich ist, man muss es nur tun!

Wir produzieren bzw. pflegen auf unserem viehlosen Betrieb (70 ha) hier in der Gascogne seit rund 20 Jahren u.a. folgendes (alles Bio zertifiziert):

Diverse Getreidearten (Weizen, Gerste, Dinkel, Hafer, Triticale)

Sonnenblumen

Bohnen (févéroles), Sojabohnen

Erbsen (Kichererbsen, pois ciche)

Luzerne

Viel Biodiversität auf Naturwiesen, u.a. 28 verschiedene wilde Orchideenarten in den Blumenwiesen

15 km Hecken- oder Waldrandanstoss mit Brombeeren und Walnussbäumen

Reben zur Weinherstellung (Selbstversorgung)

Obst und Gemüse zur Selbstversorgung

Holz aus 10 ha Eichenwälder

Da wir keine Tiere halten, fällt auch kein Hofdünger an. Dennoch haben wir noch nie Dünger zugekauft. Die Düngung erfolgt ausschließlich über Stroh- und Pflanzenreste (Flächenkompostierung) und Leguminosen (Gründüngung).

Selbstverständlich wenden wir auch keine Pestizide an!

Natürlich sind die Flächenerträge geringer als in der Intensivlandwirtschaft, aber bei vorwiegend pflanzlicher Ernährung können wir mit unserem Betrieb trotzdem sehr viel mehr Menschen ernähren als das mit der Fleischproduktion möglich wäre.

Energie : Wir produzieren mit einer Photovoltaique-Anlage elektrische Energie und speisen diese vertraglich ins öffentliche Netz ein.

Zukauf Dieseltreibstoff für Traktor und Hybrid-Auto

IMG_2050

Mischung Févéroles und Hafer

 

Tagged with:

Grüne Welle!

Posted in Politik by ruedibaumann on November 2, 2019

Grüne Welle

 

Bravooooo!!!

Tagged with:

Wir haben gewählt!

Posted in Politik by ruedibaumann on Oktober 31, 2019

Auf dem Weg zur Post, das heisst, zum Briefkasten bei der Mairie in Traversères. Zur nächstgelegenen Poststelle in Saramon beträgt die Distanz 15 km. Wir AuslandschweizerInnen freuen uns, dass zumindest die Berner Regierung das E-Voting wieder möglich machen will. Für Übersee-AuslandschweizerInnen wird jetzt schon der zweite Wahlgang für die Ständeratswahlen leider zeitlich nicht mehr möglich sein. Das ist sehr schade, denn die grosse Mehrheit würde wie wir weltoffen und solidarisch, das heisst Rytz und Stöckli wählen! Jedenfalls den Waffen-Wernu will niemand!

Tagged with: