AUSWANDERERBLOG

Parlamentswahlen in Frankreich 2022

Posted in Politik by ruedibaumann on Mai 8, 2022

Zurzeit wird in Frankreich die Parteienlandschaft wieder mal deutlich durchgerüttelt. Im Hinblick auf die Parlamentswahle vom 12. und 19. Juni müssen alle Parteien wohl oder übel neue Kolationen eingehen um im Mehrheitswahlrecht (Majorzwahlen) nicht sang- und klanglos unterzugehen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Frankreich_2022#:~:text=Die%20Parlamentswahl%20in%20Frankreich%20findet%20voraussichtlich%20am%2012.,April%202022%20Emmanuel%20Macron%20als%20amtierender%20Präsident%20wiedergewählt.

Für uns Wahlberechtigte ist es zur Zeit nicht einfach die Übersicht zu behalten! Fast täglich muss man sich mit neuen Parteinamen und -logos vertraut machen. Da ist zum Beispiel die NUPES, die Nouvelle Union Populaire et Sociale, der Zusammenschluss der France insoumise, der Socialisten, der Grünen und der Kommunisten. Auch Präsident Macron muss seine République en Marche (REM) erweitern: Ensemble Citoyen (EC) und die traditionelle Rechte weiss nicht was sie tun soll…. Im Moment ist noch völlig offen, ob es Macron wieder gelingt, die Mehrheit der 577 Parlamentsabgeordneten hinter sich zu scharen. Nicht undenkbar, dass er in einer sogenannter Cohabitation mit dem Linksbündnis regieren muss! Warum nicht ? Ich bin gespannt! Affaire à suivre!

Bon jour la France

Posted in Politik by ruedibaumann on April 25, 2022

Gut gemacht Frankreich! Über 58% haben für Europa, für die Vernunft und gegen Rechtspopulismus und Fremdenhass gestimmt! Das mit einer Stimmbeteiligung von über 72% (zum Vergleich: die Schweiz schafft es kaum je über 50%…).

Selbst unserer kleine Landgemeinde hat für Macron gestimmt (allerdings brauchte es da die Stimmen der Auswanderer…😊)

Vive la République et vive la France!

Barrage à l’extrême droite

Posted in Politik by ruedibaumann on April 14, 2022

Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass man hier in Fankreich in der Stichwahl jemanden die Stimme geben kann, die sich von Europa abwenden und dafür vermehrt mit einem Kriegsverbrecher zusammenarbeiten will! Le Pen bewundert den russischen Präsidenten, sie lehnt Wirtschaftssanktionen gegen Russland ab! Die von Putin zerstörten Städte und umgebrachten Menschen in der Ukraine sollten uns allen genug Warnung sein!

Es geht nicht nur um Frankreich, es geht um europäische Werte, letztlich um die gesamte westliche Welt!

Ich zähle mich zu den links-grünen Europäern und trotzdem habe ich keinen Moment daran gezweifelt, Emmanuele Macron zu wählen und werde es selbstverständlich auch am 24. April tun!

Keine Stimme an Le Pens extrême droite!

Wahlsonntag in Frankreich

Posted in Bauernland, Politik by ruedibaumann on April 10, 2022

A voté…

Präsidentschaftswahlen auf dem Dorfe

Posted in Politik by ruedibaumann on April 4, 2022

Nächsten Sonntag wählen wir in Frankreich eine(n) Präsident*in für die nächsten fünf Jahre. Das heisst, wir treffen erst eine Vorauswahl für die definitive Wahl am 24. April (weil ja niemand der 12 Kanditat*innen im ersten Wahlgang das absolute Mehr erreichen wird). Gemäss Umfragen wird schlussendlich die Stichwahl wohl zwischen dem amtierenden Präsidenten Emanuel Macron und der Herausforderin Marine Le Pen stattfinden.

Hier sind die 12 Kanditat*innen auf unserem Dorfplatz fein säuberlich aufgereit. Alle mit dem gleichen Plakatformat, nirgends eine Parteienbezeichnung. Die Werbeflächen und auch die Werbezeiten in Radio und Fernsehen sind strikt reglementiert. Demokratie, Chancengleichheit und Transparenz auch bei den finanziellen Aufwendungen wird grossgeschrieben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidentschaftswahl_in_Frankreich_2022

Unser bureau de vote in Traversères mit rund 60 Stimmberechtigten ist am Sonntag von 8:00 bis 18:00 offen. Ich erwarte eine Stimmbeteiligung von über 80%.

Selenski mit Videobotschaft an die Schweiz auf dem Bundesplatz in Bern

Posted in Politik by ruedibaumann on März 20, 2022

Geit’s no?

Posted in Politik by ruedibaumann on März 16, 2022

Nach dem Überfall der russischen Streitkräfte auf die Ukraine will die SVP als einzige schweizer Partei die Sanktionen der westlichen Welt gegen Putin nicht mittragen. Unter dem Stichwort „Neutralität“ wollen Blocher und seine Mannen die russischen Oligarchen von Sanktionen verschonen und ihren Chefstrategen weiterhin Geschäfte mit dem Aggressor Russland ermöglichen als wäre nichts geschehen. Diese feige, unsolidarische Haltung gegenüber der Ukraine und Europa soll jetzt sogar noch mit einer Volksinitiative in der Verfassung verankert werden!

Klar, dass sich jetzt einige Ässvoupee-Bauern an die Anbauschlacht im letzten Weltkrieg zurückbesinnen und verlangen, die Schweiz solle ihre spärlichen Oekoflächen sofort wieder zerstören und für den chemisierten Anbau von Futter- und Nahrungsmittel freigeben. Natürlich übersehen sie geflissentlich, dass dafür Stickstoffdünger aus Russland, Treibstoffe aus Saudiarabien und generell Pestizide und Saatgut aus dem Ausland importiert werden müssten. Wie wär’s, wenn wir stattdessen schlicht weniger Futtermittel für die Massentierhaltung anbauen würden?

Wie wäre es, wenn die grösste aber leider dümmste Partei dieses Landes ihre Gurus und Geldgeber endlich entsorgen und sich wieder auf eine vernünftige Politik besinnen würde? Das Gleiche erwarten wir schliesslich auch von Russland: das Ende von Putin!

Bauernbank und Bauernzeitung

Posted in Politik by ruedibaumann on Januar 24, 2022

Früher galt die Raiffeisenkasse als eigentliche genossenschaftliche Bauern- und Landbank. Das war, bevor der nun angeklagte Pierin Vincenz und andere mit offenbar fragwürdigen Methoden Raiffeisen zu einer Grossbank machten. In dem morgen beginnenden Prozess soll nun endlich geklärt werden, wie weit Betrug, Urkundenfälschung, Söihäfeli-Söideckeli-Politk usw. bei Raiffeisen an der Tagesordnung waren.

Mich erstaunt, wie wenig bisher das illustere Aufsichtsorgan der Bank, der damalige Verwaltungsrat thematisiert wurde. Immerhin waren in der fraglichen Zeit die zürcher Regierungrätin Rita Fuhrer (notabene damals auch offizielle Bundesratskandidatin der SVP) und der stellvertretende Direktor des Schweizerischen Bauernverbandes Urs Schneider Mitglieder des hoch dotierten Aufsichtsgremiums (170’000 Franken Entschädigung pro Jahr für diese Nebenbeschäftigung). Was macht eigentlich ein Verwaltungsrat in einer Bank?

Es scheint, dass es nun auch den Bauernzeitungen nicht mehr ganz so wohl ist bei der Sache. Früher war man stolz darauf, ein Geschäftsleitungsmitglied des Bauernverbandes im Verwaltungsrat der erfolgreichen Bank zu wissen. Jetzt nur noch Schweigen.

Aber Urs Schneider darf weiterhin die Abstimmungskämpfe der Agrarlobby gegen unliebsame Initiativen organisieren. Selbstverständlich bleibt die Finanzierung der Abstimmungskämpfe geheim. Schliesslich geht das niemand etwas an… wie bei Raiffeisen.

Hat man nichts gelernt?

Umfahrungsstrasse

Posted in Patrimoine et architectures, Politik by ruedibaumann on Januar 15, 2022

Wir benötigen gut eine Stunde um per Auto nach Toulouse zu gelangen (per Auto und Zug sind es zwei Stunden und per Velo fünf Stunden). Weil die N 124 direkt durch das Städtchen Gimont führt, entstehen hier regelmässig langwierige Staus. Das soll sich nun ändern: eine grosszügige Umfahrungsstrasse wird anfangs März eröffnet. Wir haben heute das Bauwerk zu Fuss abgeschritten…

Wie immer bei solchen Projekten: mehr Lebensqualität für Siedlungsbewohner*innen, viel Landschaftsbeeinträchtigung, auch wenn sich die Strassenbauingenieure viel Mühe geben. Kaum lösbare Zielkonflikte!

Wie weiter mit der EU?

Posted in Politik by ruedibaumann on Januar 9, 2022

Nichts neues unter der Sonne: diese Arenadiskussion fand vor sage und schreibe 22 Jahren statt:

Aber sehen und hören Sie selbst: (unten stehenden Link anklicken)

https://www.srf.ch/play/tv/arena/video/wie-weiter-mit-der-eu?urn=urn:srf:video:24f35a25-5f76-4bf7-bca5-bf805f4069b2

Leider ist dieses schöne Land keinen Schritt weiter, im Gegenteil!