AUSWANDERERBLOG

Wer ist bürgerlich?

Posted in Politik by ruedibaumann on Oktober 22, 2007

„Was ist denn heute noch bürgerlich?
(…) Patriotische Gefühle kann man sich bei der SVP holen – allerdings nur in Kombination mit einem antibürgerlichen Antietatismus, einer antihumanistischen Asylpolitik, einer Antivölkerrechtspolitik, einer Antisozialreformpolitik, einer Politik der Steuerungerechtigkeit, einer Antikulturpolitik freysingerschen Zuschnitts, einem der bürgerlichen Kultur konträren Personenkult, einer im Kalten Krieg stecken gebliebenen Landesverteidigungspolitik und einem antiliberalen Kampf gegen eine «Classe politique», der man seit 1928 angehört. Zudem hat der Patriotismus der SVP keinerlei Zukunftsorientierung: Er bezieht seine Kraft nur aus der Tatsache, dass es kein anderes Projekt Schweiz gibt. (…)
Eine Ausschaffungsinitiative, die die Sippenhaft fünfzig Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wieder einführen will, der Kampf gegen eine imaginierte «Classe politique» in unserer Demokratie, der Kampf gegen das humanitäre Völkerrecht und zentrale Institutionen unseres Rechtsstaats, der Kampf gegen schwarze Schafe und der Personenkult – das alles kann schlicht unter keinem Titel mehr als «bürgerlich» bezeichnet werden.“

Kurt Imhof im TAM 42/2007

Die Würfel sind gefallen…

Posted in Politik by ruedibaumann on Oktober 22, 2007

Mein Kommentar zu den CH-Wahlen:
Die Grünen haben die Wahlen gewonnen (plus 10 Sitze, inklusive Ständeratssitz). Phantastisches Resultat! Ich gratuliere herzlich!
Grüner Wahlsieg!

Nachrichtenmeldung Radio France Inter:
Der rechtsextreme, fremdenfeindliche Schweizer-LePen, Blocher, hat mit seiner nationalistisch-populistischen Partei die Wahlen in der Schweiz gewonnen.

Schlagzeile Le Monde:
La droite ultranationaliste aux élections législatives suisses
Avec 29 % des voix, l’UDC de Christoph Blocher a confirmé, dimanche 21 octobre, sa place de parti dominant à Berne, bouleversant les équilibres politiques traditionnels.

L’ÉDITORIAL
Succès xénophobe
Les sondages l’avaient laissé entendre et pourtant le choc est rude : les électeurs helvétiques ont placé en tête des élections législatives du 21 octobre l’Union démocratique du centre, dont l’homme fort, Christoph Blocher, ne cache pas ses idées xénophobes.

Stellungnahme Zgraggenschagg

Unsere 400jährigen Eichen werden alles überleben.