AUSWANDERERBLOG

Stadtverkehr

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on September 26, 2008

Nun, die Wirkung der Elektronik meines Traktors wurde immer unberechenbarer, so dass ich mich entschlossen habe, das Gefährt in die Intensivstation zu bringen. Das einzige Problem ist, dass diese Werkstatt gut 60 Kilometer von unserem Hof entfernt ist und dass dazwischen die Stadt Auch mit regem Stadtverkehr liegt.
Es kam wie es kommen musste, bei einem Rotlicht in der verkehrsreichsten und engsten Strasse der Stadt musste ich anhalten… und konnte nicht mehr weiter fahren, keinen Meter! Ich versuchte es mit allen 16 Vorwärts- und Rückwärtsgängen, die Maschine tat keinen Wank mehr und die Verkehrskolonne dahinter wurde länger und länger…. Die Ampel wurde grün, dann wieder rot und wieder grün… und die zahlreichen Autofahrer hinter mir immer ungeduldiger! Die Rundumleuchte auf dem Traktorendach schien immer schneller zu drehen und wir versuchten das schwere Gerät mit vereinten Kräften auf das Trottoir zu schieben, aber es ging nicht!
Wegen dem dichten Gegenverkehr kam niemand an meinem breiten Gefährt vorbei. Ich hoffte auf die Polizei, oder ein Abschleppwagen, aber es war wie verhext, nichts ging mehr. Das beginnende Hupkonzert einzelner Automobilisten in der endlosen Kolonne machte die Sache auch nicht einfacher…

Plötzlich, niemand weiss warum, entschloss sich mein lieber Traktor doch wieder weiterzufahren. Jetzt nur niemals mehr anhalten, einfach weiterfahren, den Vortritt erzwingen…
Auf meiner abenteuerlichen Reise von Traversères nach Vic-Fezensac wurde die Fahrt durch die geheimnisvolle Bordelektronik noch drei weitere Male unterbrochen, allerdings mehr oder weniger auf freiem Feld, so dass dem Südwesten ein weiteres Verkehrschaos erspart blieb!

Der Massey-Ferguson muss jetzt mindestens zehn Tage auf der Intensivstation bleiben, damit die Spezialisten herausfinden, was dem Traktor fehlt! Wahrscheinlich müssen wir uns jetzt schon auf eine gesalzene Rechnung gefasst machen! Spenden bitte an….

Ich verspreche allen Verkehrsteilnehmern in Frankreich feierlich, dass ich mich erst wieder mit meinem Traktor auf eine öffentliche Strasse begebe, wenn alles tadellos funktioniert!

No Responses Yet

Subscribe to comments with RSS.

  1. chrigu said, on September 26, 2008 at 11:34 am

    Also dem Traktor sieht man nichts an, aber mit dem Himmel dahinter stimmt etwas nicht. Könnte es etwa daran liegen?Mindestens 10 Tage ohne Traktor. Geht denn das überhaupt?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: