AUSWANDERERBLOG

«Bauer bleiben, nicht Knecht der Agrarindustrie»

Posted in Politik by ruedibaumann on Januar 23, 2011

No Responses Yet

Subscribe to comments with RSS.

  1. ueli ineichen said, on Januar 23, 2011 at 10:34 am

    kampfansage an agrarspekulanten“… die kunde hör‘ ich wohl, allein mir fehlt der glaube“. globalisierung heisst doch: dort produzieren, wo es am billig-sten ist, hier verkaufen, wo es am teuer-sten ist. zwischen diesen beiden extremen bleibt sehr viel platz für bankgeschäfte, auch für solche der unehrenhaften, spe-kulativen art. die politik ist weder dazu noch anderweitig je in der lage gewesen, wasserdichte rahmenbedingungen zu bilden, sie wird es auch diesmal nicht schaffen.woran ich glaube, weil ich es weiss: revolutionen entstehen immer des hungers wegen. hunger stand vor 170 jahren auch an der wiege der modernen eidgenossenschaft; nach dem 1. weltkrieg in russland, etc.ueli ineichen

    Gefällt mir

  2. irena Klein said, on Januar 24, 2011 at 9:13 am

    Na endlich…… wie gross muss der Leidensdruck noch werden?? Wie lange kauft die Mehrheit der Menschen all diesen Supermarktschrott noch? „Weniger ist mehr“ dürfte bald zur Richtlinie werden – im Sinne von mehr Qualität als Quantität. Deshalb wird die Hungertheorie wohl oder übel zutreffen….Lieben Gruss in den Südwesten! Irena K.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: