AUSWANDERERBLOG

Vom Mythos genährt

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Februar 16, 2011

„Die reiche Schweiz kann es sich nämlich leisten, agrarische Ökosünden zu exportieren. Es ist zwar einfach, aber bestimmt nicht nachhaltig, zu Hause die artenreichen Blumenwiesen und Buntbrachen abzufeiern und zu subventionieren, während man das Futter für Schweizer Schweine und Hühner auf brasilianischen Urwaldboden anbauen lässt.“
Mehr dazu…

Die Autorin ist Journalistin in Zürich und Mitglied im landwirtschaftlichen Forschungsrat des Bundesamtes für Landwirtschaft.

In vielem hat sie meines Erachtens recht, aber man wüsste gerne, wie Sie denn eine umwelt- und tiergerechte Landwirtschaft in der Schweiz und Europa zum Durchbruch verhelfen würde?
Freie Bahn dem Stärkeren und absolute Deregulierung?

No Responses Yet

Subscribe to comments with RSS.

  1. Heinz said, on Februar 17, 2011 at 10:20 am

    Landwirtschaft:Ein dankbares Thema für Besserwisser um sich zu profilieren,zu diskutieren und zu stürmen.

    Liken

  2. RB said, on Februar 17, 2011 at 11:36 am

    @HeinzZu welcher Kategorie zählst du dich?RB

    Liken

  3. Heinz said, on Februar 17, 2011 at 1:24 pm

    RBAls Bauer sollte man doch von all dem etwas haben.Nicht alles glauben was Papier annimmt.Freude am Job haben.Seinen eigenen Weg gehen.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: