AUSWANDERERBLOG

Religionskritisches

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Juli 16, 2007

Ich zähle mich zu den religionskritischen Freidenkern. Die in Frankreich praktizierte konsequente Trennung von Kirche und Staat gefällt mir besser als die in der Schweiz übliche Förderung der Landeskirchen. Ich finde es absurd, der helvetischen Verfassung eine Präambel voranzustellen mit der Formulierung „Im Namen Gottes des Allmächtigen…“. Ich halte nichts von christlichen und evangelischen Volksparteien in der Schweiz und die Vermischung von Religion und Politik stört mich seit jeher. Ich lehne religösen Fundamentalismus jeglicher Couleur ab und halte auch nichts von zuviel Rücksicht auf religiöse Gefühle.
Der Staat soll die Religionsfreiheit garantieren, auch die Freiheit von Religion. Das heisst aber auch, dass in einem demokratischen Staat Religionen kritisiert weden dürfen.

Protestantisch getauft bin ich anfangs der siebziger Jahre aus der Kirche ausgetreten und seither konfessionslos.

Mich erstaunt positiv, wie unbedeutend im ruralen, katholischen Frankreich die Kirchen geworden sind. Unsere Dorfkirche steht wohl als historisches Baudenkmal „mitten im Dorf“ und wird von der Gemeinde unterhalten, benützt wurde sie in den letzten sechs Jahren in denen wir hier sind aber praktisch nie. Religion spielt bei unseren französischen Freunden keine Rolle mehr. Wer einen Pfarrer oder Priester in Anspruch nehmen will, kann das, aber er muss es selber bezahlen….

Croix d'Aulin, dominant la vallée du Gers

Praktische Ethik: Religion und Vernunft sind nicht vereinbar