AUSWANDERERBLOG

SDF

Posted in Comédie française by ruedibaumann on Dezember 28, 2006

Jedes Jahr wenn in Frankreich die Teperaturen unter Null Grad fallen geht die Diskussion los über die SDF (Sans Domizil Fixe), les Sans Abri, die die wir früher als Clochards bezeichnet haben. Die zuständig Ministerin rühmt sich, wie gerade sie das Problem am Lösen sei, dass abertausende neue Sozialwohnungen gebaut und neue Notschlafstellen eröffnet worden seien. Tatsächlich gibt es in Frankreich ein Gesetz, das alle Gemeinden verpflichtet, mindestens 20% Sozialwohnungen auf ihrem Territorium zu haben. Gemeinden die diese Auflage nicht erfüllen, müssen eine Strafsteuer zahlen. Und offenbar sind auch nicht alle Notschlafstellen ausgebucht.
Dieses Jahr ist eine neue karitative Organisation aufgetreten, Les enfants de Don Quichotte, die den SDF rote Zelte zur Verfügung stellt, die zurzeit medienwirksam entlang den Canal Saint Martin in Paris aufgestellt sind. Die Leute werden eingeladen, einmal ihre geheizten Wohnungen zu verlassen und eine Nacht bei den Sans Abri im Zelt zu verbringen.
In den Medien werden die Leute aufgefordert, über einschlägige Telefonnummern SDF zu melden, damit ihnen Notschlafstellen angeboten werden können. Viele SDF seien Ausländer, Sans Papier, psychisch Kranke, Alkoholiker, Leute, die in der Leistungsgesellschaft keinen Platz mehr finden… und es werden immer mehr.
Es wird aber auch behauptet, viele SDF seien nicht zu bewegen, freiwillig in einer Notschlafstelle zu übernachten, weil sie dadurch riskierten ihren „Stammplatz“ zu verlieren.
Zeichen und Entwicklungen in einer Gesellschaft, die mehr und mehr auseinandertriftet, in der der Graben zwischen arm und reich immer tiefer wird?
Sobald es wieder ein paar Grad wärmer wird, werden die SDF auch wieder aus den Schlagzeilen verschwinden. Bis zum nächsten Winter…