AUSWANDERERBLOG

Nicolas, Bruno, Nathalie et les agriculteurs

Posted in Comédie française by ruedibaumann on November 29, 2011

Heute war ich nun an dem „table ronde“ mit unserem Präsidenten, zusammen mit etwa 800 Berufskollegen. Zuerst mussten wir natürlich diverse Kontrollen wie am Flughafen durchstehen. Mit nur einer Viertelstunde Verspätung traf der Präsident, zusammen mit seinem Landwirtschaftsminister Bruno Lemaire und seiner Umweltministerin Nathalie Kosciusko-Morizet, ein.
Der Präsident der Landwirtschaftskammer begrüsste die hohen Gäste und eröffnete gleich die Fragerunde. Themen rund um die Pac (EU-Agrarpolitik), das Bewässerungsmanagement, die staatlichen Regulierungen, die Altersrenten usw. kamen zur Sprache. Der Präsident der Junglandwirte und andere Würdenträger aus den landwirtschaftlichen Organisationen durfte ihre gut vorbereiteten Fragen stellen.

Nicolas Sarkozy hat umfassend und kompetent geantwortet und nur ganz spezifische Details seinem Landwirtschaftsminister oder der Umweltministerin überlassen. Das muss man dem Mann lassen, er kann seine Zuhörerschaft mit seiner Rhetorik fesseln.

Er hat unter anderem gesagt, dass Frankreich erreicht habe, dass die EU ihre Subventionen an die Landwirtschaft nicht um 30% kürze und dass man gegen zu viele oekologischen Auflagen kämpfe. In dem anderthalbstündigen Gespräch kam das Wort Biolandbau nie vor.
Er hat den 7500 Bauern im Gers versprochen, dass es jeden Einzelnen brauche um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren und das wichtigste seien gute Preise und nicht die Subventionen.

Ich war erstaunt, wie ruhig, unpolemisch und gesittet die Veranstaltung verlief. Keine Vorwürfe, kritische Fragen nur sehr, sehr zurückhaltend und auch kaum Zwischenapplaus.

Es gab während der ganzen Veranstaltung auch nichts zu trinken oder zu essen, obwohl das Gers als grösstes Landwirtschaftsdepartement Frankreichs gerühmt wird.
Kommentar eines Bauern:“C’est la crise!“

Nicolas Sarkozy dans le Gers

No Responses Yet

Subscribe to comments with RSS.

  1. irena Klein said, on November 30, 2011 at 8:19 am

    Es würde mich nicht wundern wenn bei Sarkozys zu Hause Bio gekocht und getafelt wird ??- Ich denke La Premiere Dame legt Wert darauf.(Berlusconis Kinder besuchten schliesslich auch die Waldorfschule.)Weitermachen und Bio produzieren – es dauert nicht mehr lange da ist es wichtiger WAS man isst und nicht WIEVIEL! Liebe Grüsse, Irena

    Gefällt mir

  2. Koni Kreis said, on Dezember 1, 2011 at 8:26 pm

    Merci für das Föteli vom Nicolas!Ja, der Präsident redet schon gut, so schön langsam zum Verstehen und Französischlernen. Aber inhaltlich ist da nichts Neues, lediglich die alten Phrasen. Das Zeremoniell versteht er, was wichtig ist in Frankreich, schliesslich hatte man früher den König.Fast schon gemein ist es, dass das sonst übliche verre de l’amitié fehlte… Da kann ich mitfühlen.Gruss Koni Kreis

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: