AUSWANDERERBLOG

Vom Preis der Butter

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Februar 18, 2009

„Anderer Ort, andere Zeit: Ein kleiner Bauernhof im Bayerischen Wald nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Es ist einer jener zahlreichen Höfe, die nicht genug abwerfen, die Familie zu ernähren. So etwas nennt man Nebenerwerbs-Landwirtschaft. Den Haupterwerb ermöglicht die Glasfabrik am Ort. Aber auf die Landwirtschaft zu verzichten kommt nicht in Frage. Sie liefert unendlich Wertvolles, wirkliche Mittel zum Leben nämlich. Kartoffeln, Eier, Fleisch, Milch – und Butter. Alles Güter, die wenige Jahre zuvor, während des Krieges, begehrt waren wie nichts anderes. Aber auch in Nachkriegszeiten, zumal im ärmlichen Bayerwald, sind es noch Schätze….“
Hier geht es weiter… (Artikel in der FAZ)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: