AUSWANDERERBLOG

Handel

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Februar 1, 2009

Ich bin immer noch dabei, unsere Heuproduktion vom letzten Jahr zu verkaufen. Weil die draussen gelagerten Stapel durch das Unwetter schaden genommen haben, wird das zunehmend schwieriger. Alle wollen jetzt verständlicherweise vorerst das Heu, das wir in der Scheune am Trockenen haben.
Aber auch sonst ist der Handel mit den hiesigen Bauern manchmal nicht ganz unkompliziert… Das beginnt schon, wenn ich ihnen am Telefon erklären muss, wie man uns findet! Haben die Leute eigentlich keine Strassenkarten? Gut, ich gebe zu, diverse kleine Verbindungswege sind hier im Südwesten nicht angeschrieben. Zum Glück funktionieren die Portable wieder, eben hat sich einer zum dritten mal erkundigt, wo es nun da bei dieser Kirche weitergehe…
Aber auch der Abtransport gestaltet sich manchmal etwas schwierig. Zwei Grossballen mit dem Frontlader in einen kleinen Viehtransporter zu laden braucht schon einiges an Fingerspitzengefühl…
Heute Sonntag brauchte ein Kunde neben dem Heu auch noch gerade fünf Liter Hydraulikoel für seinen Traktor, weil die Bremsen nicht mehr optimal funktionierten!
Auch die Preisverhandlungen gestalten sich jeweils etwas exotisch, weil ältere Semester halt immer noch mit Französischen Francs rechnen und mit Eurozahlen einfach nicht viel anfangen können. Dann kommt noch das Problem mit dem wägen dazu. Belege für Brutto- und Nettogewichte sind schwer zu erhalten oder werden irgenwie vernuschet… Ich bin jetzt dazu übergegangen, die Preise statt pro Tonne, pro Heuballe festzulegen.
Aber natürlich wollen einzelne Kunden das Heu zuerst ihren Kühen füttern, bevor sie es bezahlen. Bezahlt wird schon, aber lieber später als früher. So muss ich halt ab und zu nach einigen Wochen meinen Cheque bei meinem Kunden selber abholen.
Immerhin ergeben sich viele Kontakte mit kleinen und grösseren Bauern hier in der Gascogne, ich erhalte Einblick in ihre Sorgen und Nöte, und das ist gerade nach dem schweren Unwetter eine menschlich sehr wertvolle Erfahrung.

Heugeschichten