AUSWANDERERBLOG

Allez les vieux!

Posted in Comédie française by ruedibaumann on Juli 2, 2006

Les Bleus l’ont fait, la France en rêve encore

AFP/Jack Guez, aus Le Monde
Il a soufflé comme un air de 1998 samedi soir sur le terrain de Francfort et dans toutes les villes de France. Les supporters des Bleus ont retrouvé leur „Zizou“ et ont ressorti les drapeaux qui avaient déjà commencé à envahir les rues après la victoire contre l’Espagne (3-1). Hier soir, environ 500 000 personnes ont défilé sur les Champs Elysées comme aux grandes heures de gloire des Bleus. Les résultats catastrophiques de 2002 et 2004 et ce début de Mondial un peu poussif semblent désormais loin.La fusée est lancée et compte bien atteindre Berlin, pour la finale. Et 1, et 2 ?

Präsidentschaftswahlen

Posted in Politik by ruedibaumann on Juli 2, 2006

2007 sind in Frankreich Präsidentschaftswahlen. Schon seit Monaten versuchen sich die möglichen KandidatInnen eine möglichst gute Ausgangsposition zu schaffen. Laufend werden WählerInnen Umfragen publiziert, wer denn nun wo in der Beliebtheitsskala steht. Während der amtierende Präsident Chirac neue Tiefenrekorde notiert (gerade noch 17% würden ihn wählen) und der literarisch angehauchte Premierminister de Villepin (16%) gar nicht mehr an eine Kanditatur denken kann, ist der seit Jahren hyperaktive Chef der Rechtspartei UMP und Innenminister Nicolas Sarkozy (46%) einziger ernst zu nehmender Aspirant der Regierungsmannschaft.
Aber seit Wochen werden alle diese Politelefanten durch die sozialistische Ségolène Royal mit sensationellen Umfragewerten von immer über 50% richtiggehend in den Schatten gestellt. Weder das Lavieren des früheren Premiers und Verlierers der Präsidentschaftswahlen 2002 Lionel Jospin, noch das werben und scharren der linken Möchtegernpräsidenten, Fabius, Strauss-Kahn, Lang usw., konnten der Popularität der Ségolène etwas anhaben.

Also können wir uns auf eine echte Wahl zwischen dem rechten Sarkozy und der Linken Royal freuen…. sollte man meinen. Aber da gibt es noch die zahlreichen linksextremen Splittergruppen die alle ihre eigenen Kanditaten nominieren werden. Sowohl José Bové, mediengewandter GVO-Maismäher, wie die Chefin der Kommunisten und der Sekretär der marxistischen Liga wollen plötzlich Präsident werden. Gemeinsam mit dem rechtsextremen LePen haben sie entscheidend dazu beigetragen, dass letztes Jahr in Frankreich die EU-Verfassung abgelehnt wurde. Und auch die ewig zerstrittenen Grünen (2%) werden sich schliesslich noch auf eine Führungsfigur einigen.
Insgesamt sind zur Zeit etwa 36 Personen um das höchst Amt in der fünften Republik im Rennen. Das Wahlsystem lässt für den ersten Wahlgang praktisch alle zu (ich werde es mir auch noch überlegen müssen….), um dann im zweiten Wahlgang zwischen den zwei bestplazierten KanditatInnen zu entscheiden. 2002 hat die extreme Zersplitterung auf der Linken dazu geführt, dass im Final nur noch zwischen rechts und rechtsextrem ausgewählt werden konnte: Chirac oder LePen.
Aber offenbar haben die französischen Super-Linken auch aus diesem Debakel keine Lehren gezogen.