AUSWANDERERBLOG

Wahlen in der Schweiz

Posted in Politik by ruedibaumann on Oktober 25, 2011

Für die französischen Medien waren die Parlamentswahlen in der Schweiz kaum eine Zeile wert: „Die Rechtspopulisten um den Milliarär Blocher haben in der Schweiz eine Schlappe erlitten!“ Das ist eigentlich schon alles was ich gelesen und gehört habe.
Aber eigentlich ist das gut zusammengefasst.

Die Linken, Rotgrün (SP und Grüne) haben insgesamt einen Sitz verloren (SP Wähleranteil -0,8%, +4 Sitze mit viel Proporzglück, Grüne -1,2%, -5 Sitze mit viel Proportzpech!)

Die Rechtsbürgerlichen haben 11 Sitze verloren (SVP -8, FDP -3).

Profitiert haben die Grünliberalen (12 Sitze) und die BDP (9 Sitze) in der zersplitterten Mitte.

Tatsächlich hat die SVP trotz ihres Millionenbudgets eine historische Niederlage eingefahren. Zudem sind ihr Heiland und andere Scharfmacher der Partei bei ihrem sogenannten Sturm auf die zweite Kammer (Ständerat) erbärmlich gescheitert!
Das ist gut für die Schweiz!
Dass jetzt der 71-jährige Chefstratege und Geldgeber wieder in den Nationalrat einzieht, ist für die Mehrheit der Schweizerbevölkerung nur noch peinlich aber unbedeutend!

Es ist zu hoffen, dass die Schweiz ihr Verhältnis zu der EU nun endlich normalisiert, dass die ausländerfeindliche Hetze aufhört, dass die Energiewende kräftig vorangetrieben wird und dass die Wahl- und Abstimmungsfinanzierung endlich transparent gemacht wird!

No Responses Yet

Subscribe to comments with RSS.

  1. Sergio Sardella said, on Oktober 25, 2011 at 11:13 am

    Wahltag ist Zahltag……und auch wenn die Köpfe im Schweizer Parlament zu einem Drittel neu besetzt werden, aber ein Thema bleibt in der Schweiz immer aktuell: Die latente Ausländergefahr…in den 50er, 60er, 70er, 80er 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wie auch im ersten Jahrzent des neuen Jahrtausend waren die Ausländer (in der Schweiz) und das Ausland (die EU ausserhalb der Schweiz)als Bedrohungsfaktor immer ein Dauerbrenner der helvetischen Politik auf Bundesebene.Auch wenn neue Besen besser kehren, das alte Lied der Überfremdung des Vaterlandes und der Bedrohung helvetischer Werte wird weiterhin angeklungen und mehr oder weniger lauthals gesungen werden.“Deswegen geht die Welt nicht unter!“ oder „und wenn doch, dann heisst es noch lange nicht, dass die Schweiz auch mitgeht!“Gruss aus EmmenBRONX & „Wenn höt ned schpensch, denn schpensch!“www.sergio-sardella.ch

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: