AUSWANDERERBLOG

Dünger!

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Mai 11, 2008

Mit genügend Wasser und Dünger lasse sich hier alles produzieren, sagen meine Bauernkollgen. Richtig, nur mit dem Dünger ist es auch so eine Sache: er ist in den letzten Jahren auch etwa dreimal teuer geworden. Nehmen wir den für die weltweite landwirtschaftliche Praxis wichtigsten Pflanzennährstoff, den chemischen Stickstoffdünger (N): er lässt sich synthetisch herstellen, allerdings nur mit riesigem Energieaufwand.
Stickstoff wäre auch in den guten alten organischen Hofdünger (Mist, Gülle) enthalten. Allerdings in einem vergleichbar so kleinen Prozentsatz, so dass der Einsatz in landwirtschaftlichen Grossbetrieben schon aus transporttechnischen Gründen kaum mehr in Frage kommt.
Bleiben noch die sogenannten Gründünger, Pflanzen die die Fähigkeit haben, mittels Knöllchenbakterien den Luftstickstoff zu nutzen und ihn teilweise der nachfolgenden Kultur zu überlassen.
Wir versuchen das mit mehr oder weniger Erfolg in unserer Fruchtfolge: nach Getreide oder Sonnenblumen bauen wir jeweils eine stickstoffspeichernde Leguminose an. Bei uns sind das die Féveroles-Bohnen oder die Luzerne als Futterpflanze.

Die Düngerversorgung der Böden ist so natürlich viel bescheidener als bei der üblichen chemischen Düngung und entsprechen bleiben die Erträge unterdurchschnittlich. Dafür tragen wir aber auch nicht zu der grassierenden Nitratverschmutzung der Gewässer bei und erhalten die Biodiversität.

Damit lasse sich aber die wachsende Weltbevölkerung nicht ernähren, sagt der amerikanische Nobelpreisträger Norman Borlaug: „Without chemical fertilizer, forget it. The game is over!“

Was meinen Sie?