AUSWANDERERBLOG

Agrocarburant

Posted in Politik by ruedibaumann on Februar 5, 2008

In der Bauernzeitung „La volonté paysanne du Gers“ von dieser Woche freut sich unser Präsident des Chambre d’Agriculture du Gers darüber, dass die europäische Kommission beschlossen habe, auf europäischer Ebene bis ins Jahr 2020 allen Treibstoffen mindestens 10% Biocarburant bezumischen. In Frankreich würden dafür etwa 15% der offenen Ackerfläche benötigt. Zur Verarbeitung von Raps und Sonnenblumen zu Diester („Biodiesel“) sind allein in Frankreich 8 Fabriken mit einer Kapazität von 1,6 Millionen Tonnen geplant.
Für die Ethanol-Produktion aus Weizen, Mais und Zuckerrüben sollen 6 Fabriken mit einer Gesamtkapazität von 1 Million Tonnen erstellt werden.

Gleichentags lese ich in der „Le Monde“, dass an einem Seminar in Grenoble die wichtigsten Forscher betreffend pflanzliche Treibstoffe zum Schluss gekommen sind, dass zwischen den einzelnen Energiebilanzstudien gigantische Unterschiede bestehen würden.
Die Experten kommen zum Schluss, dass insbesondere in Europa durch die pflanzlichen Treibstoffe die bisherigen Brachflächen wieder genutzt würden und dadurch die Artenvielfalt dramatisch gefährdet würde. Die Produktion von „Biotrebstoffen“ sei nicht vereinbar mit dem international vereinbarten Schutz der Biodiversität! Gewisse Agrocarburants würden wegen dem Intensivanbau sogar zu einer massiven Erhöhung des CO2-Belastung führen.

Hier stehen sich Meinungen diametral gegenüber. Auf der einen Seite die (Gross-) Bauernlobby, die unbedingt mehr produzieren will, auf der anderen Seite die Forschung, die Umwelt und Biobauernorganisationen, die um Artenvielfalt und Umwelt besorgt sind. Erstaunlich auch die unterschiedliche Sprache: die Befürworter sprechen konsequent von Bio-Carburant, Bio-Diesel usw., die Gegner von Agro-Carburant oder Phyto-Treibstoffen.

Eines ist sicher, pflanzliche Treibstoffe werden unsere Energieprobleme nicht lösen. Wir werden nicht darum herum kommen, unseren Energiehunger zu drosseln.
Ich sehe überdies meine frühere Schätzung bestätigt: Die ganze Ackerfläche Frankreichs würde nicht ausreichen, den Autoverkehr allein in Frankreich zu versorgen!

Ich produziere jedenfalls weiterhin lieber gesunde Lebensmittel als umweltbelastenden Sprit!