AUSWANDERERBLOG

Kleinkrämer

Posted in Politik by ruedibaumann on Juni 29, 2006

Wieder einmal ist in der Schweiz ein Bericht über die EU, bzw. ein Bericht ob und wann und wie und ob überhaupt die Schweiz dereinst der EU beitreten soll, erschienen. Einmal mehr listet der Bundesrat kleinkrämerisch alle Nach- und Vorteile auf und kommt zum Schluss, die bilateralen Verträge seien ideal für unser Land und es bestehe vorläufig kein Handlungsbedarf.
Das wird ja schon so sein. Aber stellen wir uns einmal vor, alle anderen Staaten Europas würden sich gleich verhalten. Es würde keine Europäische Union geben. Alles in Europa würde nach wie vor in unzähligen Verträgen zwischen den Nationen bilateral geregelt. Unser Land könnte dann jeweils nicht nur einen Vertrag mit der EU abschliessen um irgend ein Problem zu lösen, sondern müsste bei jedem Detail 25 verschiedene Regelungen treffen. Die EU-Gegner sollten sich einmal diesen babylonischen Wirrwar vorstellen. Hand aufs Herz: die Rosinenpickerei der Helvetier ist nur möglich, weil die übrigen europäischen Länder solidarisch zusammenarbeiten!
Leider ist die derzeitige Zusammensetzung des Bundesrates nicht dazu angetan, mit einem mutigen Befreiungschlag dem Land wieder Hochachtung in Europa und der Welt zu verschaffen.