AUSWANDERERBLOG

Wässern

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Juni 25, 2006

Hurrah!
Es hat geregnet. 20 mm, 20 Liter pro Quadratmeter. Das tut den Kulturen gut! Seit Wochen hatte es nicht mehr geregnet. Die Bäche auf unserem Hof sind schon lange wieder ausgetrocknet und die grossen Reservoire auf Tiefststand. Oft denke ich ganz nostalgisch an den nie versiegenden laufenden Brunnen auf unserem Hof im Berner Seeland.
Weil wir keinen See haben, können wir die Kulturen hier nicht bewässern. Der Anbau von Körnermais oder Sojabohnen ist hier ohne Bewässerung nicht möglich.
Die Öffentlichkeit wird, zu recht, immer skeptischer gegenüber dem grossen Wasserkonsum der Landwirtschaft. Die Wassergebühren sollen auch im Südwesten massiv angehoben werden.
Wir bauen im Feldbau nur Kulturen an, die gegenüber Trockenperioden einigermassen resistent sind (Sonnenblumen, Févéreoles, Getreide). Allerdings hat die Trockenheit in den letzten Wochen dazu geführt, dass das Getreide, der Raps, die Févéroles eigentlich notreif geworden sind. Daher wird der Ertrag bescheiden ausfallen. Die Ernte ist im vollem Gang. Tag und Nacht fressen sich die Mähdrescher durch die grossen Getreidefelder.
Im Garten hingegen geht ohne tägliche Bewässerung gar nichts.