AUSWANDERERBLOG

Kartoffeln graben wie Trüffel

Posted in Von Tag zu Tag by ruedibaumann on Juni 8, 2006

Ich bin am Kartoffeln graben. Nur für die Selbstversorgung, nicht für den Verkauf. Es gäbe auch gar nichts zu verkaufen. Der Ertrag ist miserabel. Boden zu trocken und zu hart. Ich brauche mehr Mist und Humus. Der Versuch, Kartoffeln zusammen mit Ackerbohnen anzubauen (wie in Entwicklungsländern) hat sich nicht bewährt. Ich werde es nächstes Jahr besser machen: andere Sorte, besser vorkeimen, mehr Hofdünger, mehr wässern. Der Boden hier (argileux-calcaire) ist kein Härdöpfubode! Ce sont des terres amoureux. Wenn es nass ist, klebt alles an den Stiefeln und lässt sich fast nicht abwaschen. Dafür wachsen Getreide und Sonnenblumen hervorragend.
Zum graben auf dem Pflanzplätz habe ich mir einen schönen schmiedeisenen Karst aus der Schweiz besorgt. Einen richtigen Karst habe ich hier in den zahlreichen Bricoleur-Geschäften nicht gefunden. Schliesslich musste ich die Kartoffeln fast wie Truffel suchen!
A propos Trüffel: Kürzlich war ich an einer Orientierungsversammlung für den Anbau von Trüffeln. Hier im Gers soll demnächst auch ein regionaler Trüffelmarkt organisiert werden.
Der Anbau von Trüffeln ist offenbar sehr schwierig und mit vielen Unsicherheiten verbunden. Gesagt wurde, dass mit Trüffelpilze (Schlauchpilze) geimpfte Eichen nach einem bestimmten Pflanzschema gesetzt werden können um nach vier Jahren erste Trüffel zu finden. Der PREIS ist verlockend, über 1000€ pro Kilogramm! Aber wenn es einfach und sicher wäre würden es ja alle machen. Hat jemand Erfahrung?