AUSWANDERERBLOG

Französische Energiepolitik

Posted in Politik by ruedibaumann on April 19, 2012

Frankreich gilt als eigentliches Land der Atomkraftwerke. Mit Ausnahme der Grünen (Europe Ecologie – Les Verts) hat sich hierzulande keine politische Partei ernsthaft mit dem Atomausstieg beschäftigt. Die Energiepolitik ist denn auch im gegenwärtigen Wahlkampf kein Thema. Das hängt damit zusammen, dass Gewerkschaften und Sozialisten von Anfang an hinter dem französischen Kernenergieprogramm gestanden sind. Nach dem Wahlsieg der Linken wird man kurzfristig höchstens die Stilllegung des alten Atomreaktors in Fessenheim erwarten dürfen.

Die Politik von Sarkozy zur Förderung von erneuerbaren Energien war in den letzten fünf Jahren sehr widersprüchlich. Am Anfang seiner Regierungszeit ist dank staatlicher Einspeisevergütung ein eigentlicher Boom der Alternativenergien ausgebrochen. Ich habe wie viele Landwirte mit meiner Photovoltaikanlage selber davon profitiert.
Daneben sind zahlreiche Windfarmen entstanden, wie man sich bei einer Fahrt über Land vergewissern kann. Die Erzeugung von Agrotreibstoffen wurde durch den Bau von hoch subventionierten Anlagen gefördert.


Éoliennes bei Riversaltes

Inzwischen ist die Begeisterung Sarkozys für Alternativenergien verflogen (wie so viele seiner Ankündigungen). Ernüchterung macht sich breit. Die Stromtarife für neue Photovoltaikanlagen wurde in etwa halbiert und haben dazu geführt, dass kleine Solarinstallateure wieder aufgeben mussten.

Auf den (hoffentlich) neuen Präsidenten wartet eine grosse energiepolitische Herausforderung!