AUSWANDERERBLOG

Wer ernten will muss säen

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 23, 2013

Beim Säen ist höchste Konzentration gefordert, weil Fehler oder Unaufmerksamkeiten einem beim Auflaufen der Saat bis zur Ernte tagtäglich ärgern können. Lücken oder andere Ungenauigkeiten bleiben lange für jedermann sichtbar…

In den letzten zwei Tagen habe ich 20 Hektaren Winterweizen gesät und akribisch darauf geachtet, dass alles klappt. Angefangen bei der Saatbettvorbereitung: nicht zu fein und nicht zu grob. Saatgutbeschaffung von einem Bioproduzenten in portionierten Bigbags. Transport und Handling organisieren. Vorbereitung und Einstellung der pneumatischen Sämaschine.
Saatmenge 200 kg/ha (hängt von Tausendkorngewicht ab), Saattiefe, Spurmacher usw. usf.

Alles hat soweit gut geklappt und ich bin gespannt auf das Keimen der Saatkörner. Jedenfalls ist die Erleichterung immens nach der langen Tag- und Nachtarbeit!

Nach vier Tagen erfolgt das „blind striegeln“ zur ersten Unkrautbekämpfung und dann nach dem Bestocken weitere Durchgänge mit dem „Hatzenbichler“. Als Düngung muss die Vorfrucht (Fèveroles-Bohnen mit Knöllchenbakterien als Stickstofflieferant) genügen. Fungizide und Herbizide sind selbstverständlich im Biolandbau nicht zugelassen.

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Baumann Ed said, on Oktober 23, 2013 at 11:54 am

    Interessant.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: