AUSWANDERERBLOG

Norwegen

Posted in Diverses by ruedibaumann on Juli 24, 2011

Die Anschläge in Norwegen sind unfassbar, schrecklich, grauenhaft. Ein Kommentar von David Sieber, Südostschweiz (Auszug):

„Die Menschen neigen in solchen Momenten zu schnellen Schuldsprüchen. Am Freitagabend waren auf allen Kanälen «Experten» zu vernehmen, welche ferndiagnostisch islamistische Terroristen am Werk sahen. Ohne jede Sach- und Ortskenntnisse war ihnen bereits klar, dass hier der Geist Osama bin Ladens gewütet hatte. Es finden sich in den Samstagausgaben einiger Zeitungen sogar entsprechende redaktionelle Kommentare. Und auf unserem Onlineportal suedostschweiz.ch wusste bereits jemand, was nun zu tun sei, damit sich solches in der Schweiz nicht wiederhole: die Kündigung des Schengen-Abkommens.
Das zeigt, wie konditioniert wir in unserem Denken sind. Zehn Jahre nach dem Anschlag auf das World Trade Center in New York orten wir das Böse automatisch bei Ausländern, am liebsten bei bärtigen Männern mit Kopfbedeckung. Dabei müssten wir es besser wissen. Durchgeknallte Jugendliche, die in Schulhäusern Massaker anrichten und ein Amokläufer, der im Zuger Kantonsparlament wild um sich schiesst, sind Beweise genug.
Manchmal wäre es gescheiter, innezuhalten, der Opfer zu gedenken, das Ohnmachtsgefühl zuzulassen und die eigenen Vorurteile zu überprüfen. Attentate wie jenes in Norwegen sind nicht zu verhindern. Da nützen der ausgebauteste Staatsschutz und die ausgeklügeltste Überwachung nichts. Alles, was die Gesellschaft tun kann, ist sich zu fragen, wie in ihrer Mitte ein solches Mass an Intoleranz und Hass heranwachsen kann. Die Suche nach Antworten wird schmerzhaft sein. Denn sie hat mit der Überwindung von Vorurteilen zu tun.“