AUSWANDERERBLOG

Die Bücherdiebin

Posted in Diverses by ruedibaumann on März 20, 2010

Ein Australier, der eine Geschichte über Nazideutschland erzählt – ungewöhnlich? Nein, denn Autor Markus Zusak hat deutsche und österreichische Wurzeln. Die Erzählungen seiner Eltern über die Bombenangriffe auf München im Zweiten Weltkrieg verarbeitete er in diesem Jugendroman.
Zusak lässt diese ungewöhnliche und anrührende Geschichte nicht aus der Sicht der Bücherdiebin erzählen und auch nicht aus der Sicht eines unbeteiligten Erzählers, sondern aus der Sicht des Todes. Der Tod in diesem Roman ist kein Sense schwingender Knochenmann mit schwarzem Kapuzenmantel, sondern ein interessierter und betroffener Beobachter, der die Menschen nur zum Teil versteht und sich seinen eigenen Reim auf die Geschehnisse macht. Im Jahr 1943, als schließlich die Bomben auf Deutschland herabregnen, ist der Tod bereits unglaublich müde von den tausenden und abertausenden Toten, deren Seelen er wegbringt. Er trifft Liesel Meminger an drei Wendepunkten in ihrem Leben und berichtet rückblickend über das Leben der Bücherdiebin (–). (Rezension amazon.de)

Von der ersten bis zur letzten Seite (nicht weniger als 588) ein spannender Roman und zu Recht SPIEGEL-Bestseller. Für mich das Erstaunlichste: dass ein junger Mann, – Markus Zusak hat Jahrgang 1975 -, so einfühlsam über den schrecklichen Alltag in Nazideutschland schreiben kann! Chapeau!

Die Bücherdiebin