AUSWANDERERBLOG

Sonntag in der Gascogne

Posted in Comédie française by ruedibaumann on Oktober 19, 2009

Am Morgen habe ich zwei Sommerduvets zusammengenäht, weil es jetzt nachts langsam kälter wird.
Derweil wollte Stephanie Kaffee kochen, was jedoch einen Stromausfall nach sich zog. Nach dreimaligem Versuch wurde klar, dass der Kurzschluss durch unseren neuen Wasserkocher verursacht worden war (gekauft bei Coop in der Schweiz, weil uns das Design bei Carrefour nicht gefiel…). Stephanie vermutete, dass ich den EU-Stecker nicht ordnungsgemäss montiert hätte (Schweizer Steckdosen unterscheiden sich natürlich von der EU-Norm….). Den EU-Stecker hatte ich aber perfekt montiert so dass ich wohl oder übel den Wasserkocher ganz zerlegen musste (Made in Taiwan, gekauft in der Schweiz). Gefunden habe ich nichts, aber bei meiner Reparaturarbeit fiel ein Schräubchen raus, das nirgends mehr reinpasste…). Jedenfalls funktioniert der Wasserheizkrug aus der Schweiz/Taiwan seither wieder perfekt und es gibt keinen Kurzschluss mehr, wenn wir Kaffee oder Thé kochen!
Dann habe ich unsere Hausklingel demontiert (sie hat noch nie funktioniert) und kleine Löcher in der Hauswand mit Mörtel geflickt.
Anschliessend übte ich Saxophon: Georgia On My Mind und so Zeugs.
Zu Mittag gab es Müesli.
Am Nachmittag machten wir eine Feldbegehung, bewaffnet mit Heugabel (um die Pflanzenreste nach dem Striegeln vom Feld zu entfernen) und mit der Baumschere (um vorwitzige Dornen am Feldrand zu kappen). Natürlich habe ich mich dabei (leicht) verletzt. Diese verdammten Dornen…
Unter dem Walnussbaum haben wir drei Kilogramm Nüsse zusammengelesen (das Kilo kostet auf dem Mark zur Zeit 7€}.
Später habe ich alte Tagesanzeiger-Magazine gelesen und den Start der Formel 1 im TV geschaut.
Sophie und Jean-François mit ihren drei Kinder kamen zu Besuch. Jean-François hat mir geholfen eine neue Telefonleitung entlang der Scheune zu verkabeln, damit unser Internetempfang besser wird. Er versteht etwas davon.
Jedenfalls funktioniert jetzt alles wieder tadellos.
Am Abend schauen wir Giacobbo/Müller auf SF1.

Das ist unsere Internetleitung auf dem Hof, anschliessend führt ein einfaches Bodenkabel drei Kilometer zum nächsten Dorf…(bei Drainagearbeiten habe ich es schon wiederholt zerrissen…). Wir werden wohl noch lange auf auf ein „trés haut debit-Glasfaserkabel“ warten müssen…