AUSWANDERERBLOG

Amerikanische Rebzikade

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Juni 26, 2009

Bauer sein bedeutet auch ein stetiges Ringen mit der natürlichen Umwelt, mit Wetterphänomenen, mit Pflanzenschädlingen und -krankheiten, mit (Un-)kräutern und Konkurrenzpflanzen, mit Käufern und Verkäufern, Abnehmern und Zulieferern, Kontrolleuren und Beratern…
Um bei den natürlichen Einflüssen zu bleiben: Gestern hat ein morgendliches Gewitter mit Hagelkörner die reifen Raps- und Gerstenfelder bedroht. Zum Glück hält sich der Schaden in engen Grenzen.
In den letzten Wochen haben die Rehlein die Sonnenblumenfelder heimgesucht und die Pflanzen gleich reihenweise abgefressen.
Unsere Reben, sonst ständig durch Pilzkrankheiten (falscher Mehltau) bedroht, sind dank der Trockenheit bisher sehr gut über die Runden gekommen. Jetzt aber sorgt eine Bakterienkrankheit für ein vorzeitiges Vergilben und Absterben der Traubenblätter. Es könnte sich um die meldepflichtige, gefürchtete Flavescence dorée handeln. Eine Rebenkrankheit die durch die amerikanische Rebzikade übertragen wird und in ganz Europa obligatorisch durch Insektizide bekämpft wird. Schwieriges unterfangen für Biobetriebe! Im Extremfall hilft nur noch das Ausreissen und Vernichten der betroffenen Rebgehölze.

Flavescence dorée

Goldgelbe Vergilbung und Schwarzholzkrankheit