AUSWANDERERBLOG

Einmal Bauer, immer Bauer…

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 4, 2022

Das war vor gut 20 Jahren… (Beitrag aus der Rundschau srf)

https://www.srf.ch/play/tv/-/video/-?urn=urn:srf:video:fbcf3a59-295e-4578-9ed5-25e979fa629c

Meret Oppenheim

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Januar 3, 2022

Kunstmuseum Bern, Mon exposition 22.10.21 – 13.2.22

https://de.wikipedia.org/wiki/Meret_Oppenheim

In Bern ist der Oppenheimbrunnen allen bekannt…

Die Ausstellung im Kunstmuseum Bern ist eine erste grosse transatlantische Retrospektive dieser visionären Schweizer Künstlerin.

Rückblick

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 31, 2021

Kunstmuseum Basel: Camille Pissarro

Posted in Patrimoine et architectures, Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 30, 2021

Camille Pissarro (1830-1903) gehörte zu den bedeutendsten Künstlern im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Er ist berühmt für seine Darstellungen des französischen Landlebens vor gut hundert Jahren.

https://kunstmuseumbasel.ch/de/ausstellungen/2021/camille-pissarro

Die Welt verändert sich… auch Basel!

Kopenhagener Trilogie

Posted in Literatur by ruedibaumann on Dezember 26, 2021

Ich habe die Autobiographie der Dänin Tove Ditlevsen (1917-1976) gelesen. Das heisst, die beiden Bücher „Jugend“ und „Abhängigkeit“. Ergreifendes Porträt einer Frau, Schriftstellerin und Mutter, „geradezu furchterregend ehrlich.“


„Von Tove Ditlevsens Leben zu sprechen, heißt von ihrem Schreiben zu sprechen – und umgekehrt. Ihr Leben war bestimmt durch den Drang, sich literarisch auszudrücken, und ihr umfassendes Werk eine ständige Auseinandersetzung mit ihren Erfahrungen, ihrer Identität. (…)

Sie beschreibt zunächst ihre Kindheit in einer Arbeiterfamilie, die schmerzliche Beziehung zu einer lieblosen Mutter, ein Milieu, in dem sie sich fremd fühlt, Armut und Ängste; nach der Konfirmation die schnell wechselnden Arbeitsplätze im Haushalt und im Büro und schließlich den Durchbruch als Dichterin im Jahre 1939.

Ihre literarischen Erfolge werden überschattet von vier gescheiterten Ehen, zwei Schwangerschaftsabbrüchen, dem permanenten Entfremdungsgefühl im neuen, literarischen Milieu und, wohl als Folge all dessen, schließlich der Flucht in Depressionen und Drogen. Tove Ditlevsen beendet ihr schwieriges Leben durch einen Selbstmord, den sie am Schluss des letzten Bandes ihres autobiografischen Werks beschreibt, womit die Einheit von Leben und Werk mit größtmöglicher Konsequenz vollzogen ist.“

Zum Glück gibt es Seilbahnen: Weissenstein

Posted in Patrimoine et architectures, Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 24, 2021

Schlöfle….

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 23, 2021

Isaac Newton, Albert Einstein

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 22, 2021

https://de.wikipedia.org/wiki/Isaac_Newton

„Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.“

Solidarität?

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 19, 2021

Wir sind dumm, faul, kurzsichtig und egoistisch. Ich auch.

Nostalgie…

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Dezember 15, 2021