AUSWANDERERBLOG

Stunde der Rechtsparteien

Posted in Politik by ruedibaumann on Oktober 19, 2015

„Schweizer entscheiden sich aus Angst für Abschottung“, titelt etwa die Zeitung „Die Welt“. Der Erfolg der SVP sei zwar vorhergesagt worden, „in seinem Ausmass ist er aber doch überraschend“. Das Ergebnis dürfte die Beziehung zwischen der Schweiz und der EU weiter belasten.

„Die Schweizer haben die rechtsbürgerlichen Kräfte in ihrem Land gestärkt“, stellt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ fest. Während die SVP von der Flüchtlingskrise in Europa profitiert habe, spielte „der Wirtschaftsabschwung infolge der Stärke des Franken“ der FDP in die Karten. Doch solange sich die Wahlgewinner in der Europa-Frage nicht einig seien, „kann von einem bürgerlichen Schulterschluss nicht die Rede sein“.

Die „Süddeutsche Zeitung“ sieht durch die Stärkung des rechten Lagers „das politische Erfolgsmodell des Landes“ in Gefahr. „Die Schweiz, das war das Land, in dem alle zusammen regieren.“ In der Praxis sei die Eidgenossenschaft längst zum Vorbild der europäischen Rechtspopulisten geworden. „Von gemeinsamer Entscheidungsfindung ist dabei keine Rede.“

„Die erfolgreichsten Rechtspopulisten Europas“, nennt auch das deutsche Nachrichtenmagazin „Spiegel“ die Wahlsiegerin SVP in seiner Analyse. In deren Mittelpunkt steht der SVP-Nationalratsneuling Roger Köppel. „Er könnte in den nächsten Jahren eine zentrale Rolle in der Partei spielen.“ Die grosse Frage, die sich nun stelle, sei, ob die FDP als zweite Gewinnerin sich künftig stärker mit der SVP verbünde.

Laut der Zeitung „Die Presse“ aus Österreich hat eine Woche nach dem Erfolg des FPÖ-Rechtspopulisten Heinz-Christian Strache in Wien nun in der Schweiz die „Stunde der Rechtsparteien“ geschlagen: „Auch die internationale Grosswetterlage kam der SVP zupass.“ Wie immer habe die Volkspartei den Wahlkampf mit einer Angst- und Feindbildkampagne geführt: gegen Flüchtlinge, Ausländer und die EU.

Die britische Zeitung „The Guardian“ setzt den Erfolg der SVP ebenfalls in einen Zusammenhang mit der steigenden Flüchtlings- und Migrantenzahl in Europa. Das habe dem Thema auch in der Schweiz Aufmerksamkeit verliehen, „wenn auch die wohlhabende Alpennation bislang nicht massgeblich von der Krise betroffen war“.

Dem pflichtet die spanische Zeitung „El Pais“ bei. Die SVP habe zudem bei jenem Teil der Bevölkerung Ängste geschürt, der befürchte, „den hohen Lebensstandard und die nationale Identität zu verlieren“.

Die französische Tageszeitung „Le Monde“ spricht von einer Bestätigung des Drucks der populistischen Rechten in der Schweiz. Sie relativiert aber zugleich, das System der direkten Demokratie verringere die Bedeutung der Wahl ein Stück weit. „Le Figaro“ bescheinigt der SVP eine „spektakuläre Steigerung“ und die „Libération“ spricht von einer „Rechtskurve“.

(SDA)

Tagged with:

Sonnenfinsternis im Land der Zwerge

Posted in Politik by ruedibaumann on Oktober 18, 2015

Es ist zehn Uhr, Sonntagvormittags, Wahlsonntag in der Schweiz. In wenigen Stunden werde ich mich über den populistischen Rechtsrutsch ärgern. Ich tue was ich immer tue vor wichtigen anstehenden Entscheiden und Beschlüssen: ich stelle mir den „Worstcase“ vor: massive Gewinne der Rechtsnationalisten, Triumph für den Milliardär und seine Adlaten, Verluste für die Grünen und Linken, Abwahl oder Nichtwahl von Hoffnungsträgern…. Die Folge davon: keine Energiewende mehr, Dämpfer für Solarenergie, Sonnenfinsternis, weitere Entfremdung von Europa und der Weltgemeinschaft, verbale Enthemmung der Fremdenhasser, soziale Härte gegen Flüchtlinge, Rückschritt für ökologische Landwirtschaft usw. usf.. Kurz, ein Wahlsonntag zum Auswandern (wenn man denn nicht schon ausgewandert ist).

Und ich suche mir schon zum voraus tröstende Lichtblicke. Einer davon, dass sich endlich wieder ein Schriftsteller von Format mit einer Wutrede den ganzen Frust vom Leibe schreibt wie zu Dürrenmatt und Frischs Zeiten. Bärfuss hält dem Land der Zwerge den Spiegel vor! Und Pedro Lenz zögert nicht, ihn dabei politisch zu unterstützen! Endlich wieder richtige politische Auseinandersetzungen statt dem ewigen Gesäusel praktisch aller Massenmedien um Akzeptanz, Sonderfall, Wirtschaftsinteressen und Blocherismus. Es gibt noch Hoffnung für das Land der Zwerge!

„Décullotée“, blamiert bis auf die Knochen haben sich mit einer Monsterniederlage les Quinzes de France, unser Rugby-Nantionalmannschaft gestern Abend gegen Neuseeland. Wie kommt es nur, dass ich mich inzwischen auch darüber ärgere, wenn „les Bleus“ verlieren, bzw. freue wenn sie gewinnen. Ist das Heimatliebe, Chauvinismus oder Nationalismus?

Vive l’Europe, vive la France, vive la Suisse (aber nur wenn der Rechtsrutsch ausbleibt)! Das gilt für alle!

Die Saat ist im Boden…

Posted in Bauernland by ruedibaumann on Oktober 17, 2015

… und ich bin erleichtert! Von mir aus darf es jetzt ein Rägeli gäh… 😉

IMG_1235

IMG_1239

IMG_1250

Ackerbauer

Posted in Bauernland by ruedibaumann on Oktober 16, 2015

IMG_1256

IMG_1247

IMG_1241

Aussaat

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 15, 2015

Alles bereit zur Aussaat. Das Saatbett ist bereit. Das Bio-Saatgut (Févéroles und Blé tendre) bereit in Bigbags.

IMG_1232

IMG_5241

Die Leguminosen (Févéroles-Bohnen) sind wichtig als Stickstofflieferanten auch für die nachfolgenden Kulturen.

Rund 30 Hektaren werde ich in den nächsten Tagen bestellen, wenn alles gut geht… 😉

Hofgeschichten: Bauernhof Inselmatt im Laufe der Zeit

Posted in Bauernland by ruedibaumann on Oktober 13, 2015

Inselmatt_1929 (1)

1929

Meine Grosseltern Otto und Lina Röthlisberger-Hauser bewirtschaften den vielseitigen Hof mit einem oder zwei Angestellten.

Milchwirtschaft und Schweine und Hühnerhaltung, vielseitiger Ackerbau, schöne Hostet, Milchsammelstelle für die übrigen 15 (!) Bauern in Suberg. In den 30er Jahren erster Hürlimann-Traktor auf dem Hof.

Inselmatt_1937 (1)

1937

Keine grossen Veränderungen, um die SBB-Station entstehen die ersten Arbeiterhäuser.

Inselmatt_1946 (2)

1946

Während und nach dem 2. Weltkrieg helfen internierte Polen auf dem Hof mit. 1946 übernimmt der Schwiegersohn Rudolf Baumann-Röthlisberger zusammen mit seiner Frau Lina (meine Eltern) den Betrieb in Pacht. In der Regel arbeiten ein Lehrling aus dem Welschland, die Grosseltern und wir drei Kinder  auf dem Betrieb mit. Die Obstgärten sind schon ausgedünnt.

Zupacht von weiteren Landwirtschaftsflächen.

Weiterhin Milchwirtschaft und vielseitiger Ackerbau (Zuckerrüben, Kartoffeln, Getreide, Drescherbsen, Obstbau)

Inselmatt_1976 (1)

1976

Nach dem frühen Tod meines Vaters kaufen Stephanie und ich den Hof Inselmatt von meiner Mutter (1975).

Umstellung vorübergehend auf viehlosen Ackerbau, Biolandbau. 1983 beginnen wir mit der Mutterkuhhaltung und der Direktvermarktung von Natura-Beef. Umfassende Gebäuderenovationen, Einbau einer zweiten Wohnung im Obergeschoss.

Ennet der Bahnlinie breiten sich die Einfamilienhausquartiere weiter aus. Wir führen eine umfassende Güterzusammenlegung durch (1978-1998 Gesamtmelioration Grossaffoltern)

Inselmatt_2004 (1)

2004

Nach 25 Jahren bauern auf der Inselmatt verkaufen wir den Hof an unseren jüngeren Sohn Kilian. Seither wird die Inselmatt von Kilian und Bettina bewirtschaftet (www.suberg.ch). Sie sind inzwischen die letzten von ehemals 15 Bauern in Suberg. Die Direktvermarktung von Freiland-Weidefleisch (Angus und Aubrac) ist jetzt das wichtigste Standbein. Daneben pflanzt Kilian die alte Hostet neu: alte Apfel- und Zwetschgensorten, Nussbäume, Buntbrachen

Wir wandern in den Südwesten von Frankreich aus und beginnen noch mal von vorne… (2001) 😉

Merci Simon für das Aussuchen der Flugaufnahmen bei swisstopo!

Nüsse zu knacken…

Posted in Bauernland by ruedibaumann on Oktober 13, 2015

IMG_5238

Wahlen in der Schweiz

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Oktober 12, 2015

Rechtspopuliste (1)

Saatvorbereitungen

Posted in Agrikultur by ruedibaumann on Oktober 10, 2015

Bio-zertifiziertes Saatgut beschaffen (févéroles und blé tendre)…

IMG_5232

Foto 3

Jungbauer

Posted in Bauernland by ruedibaumann on Oktober 9, 2015

Jungbauern an der Arbeit…

IMG_5200

IMG_5197

IMG_5196