AUSWANDERERBLOG

Mort pour la France

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on November 11, 2012

Es gibt in Frankreich etwa 36’000 Gemeinden. Alle haben auf ihrem Dorf- oder Stadtplatz ein „Monument aux Morts“, ein Denkmal auf dem die Toten der letzten beiden Weltkriege namentlich aufgeführt sind. Daneben stehen auch noch die Namen derer, die im Indochina- oder Algerienkrieg gefallen sind. Ich habe mir sagen lassen, dass es in ganz Frankreich nur etwa zwanzig (kleinste) Gemeinden gibt, die kein Monument aux Morts haben.

Jedes Jahr, am 11. November wird in einer schlichten Zeremonie der jungen Leute gedacht, die für Frankreich gestorben sind. Der elfte November 1918 war der Tag, an dem der Waffenstillstand nach dem verlustreichen 1. Weltkrieg beschlossen wurde.

Auch in unserer kleinen Gemeinde Traversères wird heute in einer kleinen Feier der Toten gedacht. Der Maire wird eine kleine Ansprache halten und es wir ein „vin d’honneur“ zu Ehren der Toten ausgeschenkt.

Neun Millionen junge Männer und Frauen sind in den letzten hundert Jahren für Frankreich gestorben. Neun Millionen nicht gelebte Leben. Neun Millionen sinnlos dahingerafft, weil die Politik nicht fähig war, Konflikte friedlich zu lösen oder machthungrige Hetzer rechtzeitig zu stoppen!

Man kann es nicht genug wiederholen: „Nie wieder!“

Mort pour la France