AUSWANDERERBLOG

Huttigödu

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Juli 31, 2010

In Frankreich gibt es in jedem Dorf ein Soldatendenkmal („Mort pour la France“). Da wir in der Schweiz glücklicherweise von den zwei Weltkriegen verschont blieben, sind hierzulande entsprechende Gedenkstätten viel seltener.
Immerhin haben Aktivdienstveteranen aus dem Seeland in der Hutti in Lyss nach dem zweiten Weltkrieg ein Denkmal errichten lassen, das an diese Dienstzeit erinnern soll.
Warum es gerade ein behelmter, bewaffneter, nackter Soldat sein musste, konnte mir niemand sagen. Im Volksmund ist es einfach der „Huttigödu“und der Platz hoch über Lyss war früher ein beliebtes Ziel für unsere Sonntagsspaziergänge.

Wir verabschieden uns hiermit wieder aus der Schweiz (rechtzeitig vor dem Nationalfeiertag) und sagen au revoir en France!

No Responses Yet

Subscribe to comments with RSS.

  1. F. Häni said, on August 3, 2010 at 2:50 pm

    Als in Lyss Aufgewachsener kann ich zu demDenkmal sagen, dass es 1925 als Erinnerungan die Grenzbesetzung 1914-18 für dasBerner Schützenbataillon 3 errichtet wurdevom Bildhauer Robert Schmitz. Lyss wurdeals Standort gewählt, weil das Bataillonimmer in Lyss mobilisierte (5-mal zw. 14/18). Warum der Soldat nackt ist,war unsauch nicht plausibel; das ist halt künst-lerische Freiheit. Für uns Kinder oft einGrund für ein leises Lachen.Ein paar Meter neben dem Denkmal war einekleine Sandgrube und das war vor 70 Jahrenunser Spielplatz. Solche Erinnerungentauchen plötzlich wieder auf.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: