AUSWANDERERBLOG

Bedingungsloses Grundeinkommen

Posted in Politik by ruedibaumann on April 20, 2016

Im Hinblick auf die Volksabstimmung vom 5. Juni über die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen in der Schweiz bin ich einigermassen erstaunt, dass bisher nie über das Grundeinkommen diskutiert wird, das bereits seit Jahren besteht.

Als Bauer in der Europäischen Union und insbesondere in der Schweiz profitiert man seit Jahrzehnten von einem Grundeinkommen. Die sogenannten Direktzahlungen an die Landwirtschaft sind eigentlich nichts anderes.

Die Initianten gehen von einem künftigen bedingungslosen Grundeinkommen von 2500 sfr. pro Monat (für Kinder 625 sfr.) für jede Person aus, also 30’ooo sfr. pro Jahr.

Die rund 50’000 Landwirtschaftsbetriebe in der Schweiz erhalten im Durchschnitt mehr als 50’000 sfr. pro Jahr. Natürlich bestehen zwischen Klein- und Grossbetrieben riesige Unterschiede. Grossbauern dürfen beispielsweise mit über 200’000 sfr. pro Jahr rechnen, für Kleinbauern dagegen bleibt nur wenig übrig!

Jetzt wird man einwenden, diese Direktzahlungen des Bundes würden ja nicht bedingungslos ausgerichtet. Das mag für einen (kleinen) Teil dieser Zuwendungen stimmen. Man spricht von ökologischen Direktzahlungen für Blumenweisen, von allgemeinen Direktzahlungen, von Direktzahlungen für den Zuckerrübenanbau, für Biodiversität, für Obst- und Nussbäume, für die Ernährungssicherheit usw.. Aber ganz allgemein gilt, dass der Grossteil diese Zuwendungen bedingungslos erfolgt. Mir ist jedenfalls kein Bauer bekannt, der keine Direktzahlungen erhält!

In der EU ist es ähnlich, einfach dass das Beitragsniveau pro Betrieb etwa zehn mal tiefer ist und kein Grenzschutz für landwirtschaftliche Produkte mehr besteht.

Als Bauer muss ich fairerweise dem bedingungslosen Grundeinkommen für alle zustimmen, schon nur gerechtigkeitshalber.

Oder etwa nicht?

 

 

Tagged with: