AUSWANDERERBLOG

Das meint die NZZ…

Posted in Diverses by ruedibaumann on April 25, 2013

… im Rahmen ihrer Berichterstattung zum Dokufilmfestival Visions du réel zum Dokumentarfilm „Zum Beispiel Suberg“ in ihrer heutigen Ausgabe:

Unter den Ich-Filmen gab es aber auch solche, die sich prononciert politischen Themen widmeten. So etwa «Zum Beispiel Suberg» von Simon Baumann. Der Sohn der Ex-Nationalräte Stefanie und Ruedi Baumann (sp. und gp.) ist 2012 als Koautor des satirischen Dokumentarfilms «Image Problem» bekannt geworden. Er ist im Gegensatz zu seinen nach Frankreich ausgewanderten Eltern in dem kleinen Strassendorf Suberg im Berner Seeland geblieben und liefert hier eine schweizerische Dorfchronik, ein so differenziertes wie hinterhältiges Dokument des Strukturwandels. Ohne jegliche Larmoyanz macht sich Baumann auf, inszeniert sich selber als eine Filmfigur, die wie ein bizarrer Mix aus Buster Keaton und Michael Moore agiert, macht sich auf in dem Ort, wo er aufgewachsen ist und nach längerer Abwesenheit wieder lebt, versucht zu ergründen, warum in dem ehemaligen Bauerndorf heute fast nur noch Einfamilienhäuser stehen und die Bewohner nur eines wollen: ihre Ruhe und nichts miteinander zu tun haben.

Forschungsreise in eigener Sache