AUSWANDERERBLOG

Festrede von Heinz Däpp

Posted in Comédie française by ruedibaumann on Mai 31, 2016

Auszug aus einer nicht ganz ernst gemeinten Festrede von Heinz Däpp am 800-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Grossaffoltern:

Ohne Titel.jpg

(—)

Ds Team vom Profässer Schulze het de aui Dörfer u Wyler vo Grossaffouteren unger d Lupe gno. Z Subärg hei si vernoo, heig vor viiune, viiune Jahr es Ehepaar buret, wo beide im Nazionaurat gsi syge. Wiu si aber chli angersch buret u chli angersch politisiert heigen aus di angere Subärger, heig me chli Müeh gha mit ne. U de syge sy haut uf Südfrankrych züglet u bewirtschafti dört e Farm, wo grösser syg aus dr ganz Kanton Bärn, u dank den Agrarsubvänzione vor EU syge di Buumes steirych worde.

Em Profässer Schulze isch di Gschicht gspässig vorcho un är het zwe vo synen Assischtänte, dr Urs Rüedisühli, e Zürcher, wo z Berlin doktoriert, u d Ulrike von Hohenzollern-Gütersloh, zu dene Buumes uf das Südfrankrych gschickt. Nach ere Wuche sy di beide ganz begeischteret zrügg cho u hei verzeut, di Stefanie u dä Ruedi syge ganz flotti Lüt, u steirych syge si oo, aber nid wäg den EU-Subvänzione, nei, wiu si sech au Wuchen e Wageladig vo däm biologisch-dynamische Hauert- Dünger löie la lifere, u me dank däm Dünger chönn zueluege, wi d Sunnebluemen u d Härdöpflen u Sparglen u d Chirschi wachsi u me fasch nid nache mögi mit ärnte.

U itz, hei dr Urs u d Ulrike, wo unger dr heisse südfranzösische Sunnen es Paar worde sy, hei di beide wyter verzeut, itz wöu di auti Dame, di Stefanie, z Subärg e Bsuech machen u de Subärger es Gschänk aakündige, en Ungerfüerig unger de Bahngleis düre, auerdings numen unger gwüsse Bedingige. Was das für Bedingige syge, heig ne d Stefanie nid wöue verraate, si heig nume gseit, so öppis Strubs wi bim Dürrenmatt syg’s de öppe nid. Dr Urs u d Ulrike vermuete, dass es um öppis Soziaus oder Ökologisches göng. Vilech wüsse mer de meh, we mer im Herbscht d Uffüerig vom Theater Grossaffoutere göh ga luege. Di probe scho itz en aktualisierti Fassig vom Besuch der alten Dame. Das Stück wott dr Simon Buume ja de o no verfiume, un es würd eim nid verwungere, we d Stefanie dr Oskar überchiem für di beschti Houptroue u dr Ruedi dä für di beschti Näberoue.

(—)

http://www.grossaffoltern.ch/800/wp-content/uploads/2016/05/Festrede_Heinz_Daepp.pdf

Tagged with:

800 Jahre Grossaffoltern

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on Mai 25, 2016

Am Wochenende feiert die Gemeinde Grossaffoltern ihr 800-jähriges Bestehen. Neben dem Fest macht sie sich auch ein dauerhaftes Geschenk: Ein Fotoband, der Einblick in das Leben im 20. Jahrhundert gibt. Die Bilder zeigen, wie sich weltweite Entwicklungen im Kleinen äusserten.

Autotraktor (1).jpg

Autotraktor um 1935 in Ottiswil

Zum Buch:

124 Seiten, gebunden

112 Bilder aus den Jahren 1902 bis 1992

Enthalten sind Bilder aus den Dörfern Ammerzwil, Grossaffoltern, Kosthofen, Ottiswil, Suberg, Vorimholz, Weingarten

Erhältlich auf der Gemeindeverwaltung Grossaffoltern, Fr. 56.-

http://www.grossaffoltern.ch/de/index.php

Tagged with:

Wie doch die Zeit vergeht…

Posted in Patrimoine et architectures by ruedibaumann on März 18, 2016

Grossaffoltern.jpg

Am 27./28./ 29. Mai 2016 soll es soweit sein!

http://www.grossaffoltern.ch/800/

Tagged with: