AUSWANDERERBLOG

Kent Haruf: Abendrot

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 22, 2021

Ich habe schon mehr von Kent Haruf gelesen und bin jedesmal begeistert. https://www.perlentaucher.de/autor/kent-haruf.html

„Abendrot“ ist ein trauriger Roman und trotzdem, die Erzählkunst und die Empathie des Autors für seine Figuren machen die Lektüre zu einem mitreissenden und beglückenden Erlebnis.

So hart das Schicksal auch zuschlägt- die Menschen im ländlichen Amerika, in den Great Plains sind entschlossen, dem Leben einen Sinn abzutrotzen.

Wasservorräte

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 21, 2021

Die hohen Niederschlagsmengen der letzten Wochen haben die Kuhtränken und Bewässerungsreservoire gefüllt und das Grundwasserniveau ansteigen lassen. Die nächste Trockenheit kommt bestimmt…

Trinkwasserinitiative

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 17, 2021

Viele Bauern setzen aufs falsche Pferd

In Coronazeiten können wir Bauern uns nicht beklagen. Die Einschränkungen im beruflichen Umfeld sind minimal, der Direktabsatz funktioniert bestens, der Einkaufstourismus ins nahe gelegene Grenzgebiet ist verboten, die Ernten im vergangenen Jahr waren korrekt und das Leben auf dem Lande wird durch die staatlichen Massnahmen weniger eingeschränkt als in den Städten. Die staatliche Unterstützung der Landwirtschaft  von insgesamt 4 Milliarden  beträgt im Durchschnitt 80 000 Franken pro Betrieb und ist im internationalen Vergleich sehr grosszügig.

Unter diesen Vorzeichen ist es schwer verständlich, wie verbissen der Bauernverband die anstehenden «extremen» Volksinitiativen (Trinkwasserinitiative und Pestizidinitiative) bekämpft. Schon in der Debatte im Parlament wurden die moderaten Gegenvorschläge des Bundesrates (künftige Agrarpolitik)  mit Vehemenz abgelehnt, als gehe es um Sein oder nicht Sein der schweizerischen Landwirtschaft. Natürlich werden die Pestizidproduzenten Bayer, Syngenta und andere mit hohem verdeckten Einsatz von finanziellen Mitteln die Abstimmung gewinnen, das ist keine Frage. Und natürlich werden sie nur Bauernvertreter den Untergang der Landwirtschaft darstellen lassen, weil die glaubwürdiger wirken als Chemiemultis. Aber ist das eine gute Strategie für uns Bauern?

Die wachsende Anzahl Bio- und IP-Bauern beweisen seit Jahrzehnten in ganz Europa, dass umweltschonende und tiergerechte Landwirtschaft möglich ist. Und Hand aufs Herz, wer will schon dauernd von Nichtbauern beschuldigt werden, Umweltvergifter und Massentierhalter zu sein? Die Entwicklung bleibt nicht stehen, weitere Initiativen werden folgen oder sind bereits eingereicht (gegen Massentierhaltung, für Biodiversität). Seit der knappen Ablehnung der Kleinbauerninitiative für naturnahes Bauern, gegen Tierfabriken in den Neunzigerjahren hat sich die Zahl der Bauernbetriebe fast halbiert und die Futtermittelimporte haben weiter zugenommen, obschon damals das Gegenteil versprochen wurde! 

Ich empfehle den Bauern, nicht wieder aufs falsche Pferd zu setzen und zusammen mit KonsumentInnen, SteuerzahlerInnen und umweltbewussten BürgerInnen für sauberes Trinkwasser zu stimmen! Es geht nicht um ein Bioparadiesli Schweiz, sondern um eine vernünftige und umweltschonende Nahrungsmittelproduktion auf einem Planeten im Klimanotstand. Und es geht um Bauernhöfe die auch künftigen Generationen eine Lebensgrundlage sein können.

Ruedi Baumann

Neujahrspäckli

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 16, 2021

In unserer kleinen Gemeinde Traversères http://www.traverseres.fr ist es üblich, dass der Maire und der Gemeinderat die Dorfbevölkerung zu einem Neujahrsapéro einladen, um die Neujahrswünsche zu überbringen, über die Gemeinderatsgeschäfte zu orientieren und die convivialité zu pflegen. Wegen Corona ist das natürlich jetzt nicht möglich. Dafür hat unser Maire Olivier Barasz jedem Haushalt persönlich ein Neujahrspäckli mit köstlichen Spezialitäten von kleinen Produzenten aus unserem Gemeindegebiet gebracht! C’est trés sympa! Merci beaucoup!

Heuhandel

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 15, 2021

Weil wir auf unserem Hof nur Ackerbau betreiben und keine Tiere halten, ist die jährliche Futterproduktion erheblich. Naturwiesenheu (von den Orchideenwiesen) oder Luzerneheu bieten wir jeweils zum Verkauf an. Es gibt in unserer unmittelbaren Umgebung immer weniger Eleveurs (Rindviehhalter), so dass Heuhändler aus der Gegend als Käufer auftreten. Obschon die Heupreise verglichen mit der Schweiz sehr viel tiefer sind (ca. 70 € pro Tonne), verläuft das Geschäft harzig und die Zahlungsmoral der Käufer ist bedenklich.

Da ein Heuhändler die Zahlung unsere Heulieferung aus dem Jahr 2019 mit immer neuen Ausreden verzögert hat, haben wir kürzlich einen Huissier (Betreibungsstelle) beauftragt, die Schuldenbegleichung zu veranlassen. Erst die unmittelbar bevorstehende gerichtliche Klage hat den säumigen Heuhändler endlich veranlasst, seine Schulden zu begleichen. Ende gut, alles gut! Wir haben uns jedenfalls entschlossen, künftig mit Flächenkompostierung etwas zum Humusaufbau unserer Böden beizutragen, statt uns weiter über unzuverlässige Heuhändler zu ärgern!

Couvre-feu!

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 13, 2021

Couvre-feu tönt sehr kriegerisch und bedeutet hier in Frankreich Ausgangssperre. Verhängt wir die Ausgangssperre von der Regierung, wenn die Corona-Ansteckungen gewisse Grenzwerte überschritten haben. Zur Zeit gilt die Ausgangssperre für das ganze Land in der Regel ab 20 Uhr, zum Teil schon ab 18 Uhr. Wie die Regionalmedien melden, wird heute bekannt, ob für das Département Ariège hier im Südwesten neu couvre-feu ab 18 Uhr gelten soll. Sonst ist die ganze Region Okzitanien zumindest zur Zeit nur unterdurchschnittlich betroffen. Da die Restaurants und Kulturveranstaltungen ohnehin landesweit geschlossen sind, besteht ja kein Anlass, am Abend auszugehen… Wie überall sind auch hier die Impfaktionen angelaufen und wir sind zuversichtlich, dass die Pandemie endlich abflaut!

Nachtrag am 15. Januar 2021:

In Frankreich wird die Ausgangssperre verschärft: Ab Samstag gilt eine landesweite Ausgangssperre ab 18 Uhr statt wie bisher ab 20 Uhr. Ausserdem sollen die Kontrollen für Einreisende verschärft werden. Einreisende aus Nicht-EU-Staaten müssen künftig einen negativen PCR-Test vorlegen und vorsorglich eine Woche lang in Quarantäne gehen.

Flurbegehung

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 7, 2021

In Südwestfrankreich hat es letzte Woche stark geregnet. Zahlreiche Flüsse und Bäche sind über die Ufer getreten. In unserer Gemeinde Traversères wurde in einer Nacht nicht weniger als 70 mm Niederschlag gemessen! Zahlreiche Erosionsgräben in den Feldern zeugen von den Ereignissen. Die erste Flurbegehung nach dem Aufenthalt in der Schweiz ist für uns jeweils sehr spannend. Fazit: Wir sind noch mal davongekommen…

Das Ende Oktober, anfangs November gesäte Wintergetreide präsentiert sich gut. Wegen der Nässe ist allerdings ein Hackstriegeln noch lange nicht denkbar!

Schlechter sieht es allerdings auf anderen abgeernteten Äckern aus…

Das lässt sich aber korrigieren. Auf dem spät geernteten Sojafeld werden wir im Frühling Luzerne anbauen. Ich freue mich schon! Und schliesslich ist dank unserer Nachbarin den Wassereinbruch in unseren „Salon“ schon wieder getrocknet!

Biel/Bienne

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 4, 2021

Stadtwanderung in Coronazeiten, bedeckt, kalt, Bise, alle Restaurants und Läden geschlossen, man hat Zeit sich etwas umzusehen, etwas die Gebäude anzuschauen….

Kongresshaus mit Hallenbad, Kunst am Bau (freie Treppe und Türe oben am Hochhaus)

Künstler: https://de.wikipedia.org/wiki/Lang/Baumann

Hamster im hinteren Stromgebiet

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 3, 2021

Ich habe bereits fünf Romane von Jochaim Meyerhoff gelesen und bin immer wieder begeistert, wie der Autor mit unvergleichlicher Tragikomik aus unterschiedlichen Lebenswelten berichtet: https://auswandererblog.ch/?s=Meyerhoff

Im neuesten Buch mit dem schwer verständlichen Titel „Hamster im hinteren Stromgebiet“ schreibt der inzwischen Fünfzigjährige über ein Drama unerwarteter Art: er wird mit einem Hirnschlag als Notfall in eine Intensivstation eingeliefert! Aber lesen Sie selber, was passiert, wenn man auf einen Schlag aus dem prallen Leben gerissen wird.

Neujahrskonzert

Posted in Uncategorized by ruedibaumann on Januar 1, 2021

Franz von Suppé, Dichter und Bauer, Ouvertüre